"Wir stehen hinter euch, wie eine Wand"

#greenwhitewonderwall in den sozialen Netzwerken

Stehen hinter Werder wie eine Wand: die grün-weißen Anhänger (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 12.04.2016 // 18:26 Uhr

 

 

Zwei Tage lang hielt die Verärgerung über die bittere Niederlage gegen den FC Augsburg bei den Werder-Fans an. Doch seit Montagabend füllt eine Initiative in den sozialen Netzwerken die grün-weißen Fan-Herzen mit frischer Leidenschaft. Unter dem Hashtag #greenwhitewonderwall rufen die Initiatoren dazu auf, den SV Werder beim kommenden Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag im Weser-Stadion und für den Rest der Saison bedingungslos zu unterstützen und "wie eine Wand hinter der Mannschaft zu stehen". Ein Blick auf die Aktion.

Auf Twitter sammelten sich in den letzten 24 Stunden über 2.500 Beiträge mit dem Hashtag an und auch auf Instagram und Facebook zeichnet sich eine breite Unterstützung ab. WERDER.DE blickt auf den Ursprung der Aktion und zeigt einige Tweets und Posts.

Von WERDER BEWEGT-Botschafter Jan Delay über Leihgabe Felix Kroos bis hin zu den Werderanern aus der Ostkurve, diese Personen zeigten bisher ihre Unterstützung der #greenwhitewonderwall:

Initiator der Aktion war der Werder-Fan-Club #TWERDER. In Person des Fanclub-Vorsitzenden Steffen Scholz wurde dazu aufgerufen, Werder in den kommenden Heimspielen wieder bedingungslos zu unterstützen und den Hashtag #greenwhitewonderwall zu verwenden. Dieser verbreitete sich anschließend rasend schnell. 

Die Stimmung der Werder-Fans in den Netzwerken änderte sich mit dem Start der Aktion innerhalb weniger Stunden. Aus Resignation und Frust wurde Zusammenhalt und bedingungslose Unterstützung. Ob auf dem Weg zur Arbeit, im Auto oder Zuhause - von überall zeigten grün-weiße Anhänger ihren Support.

Wer am Samstag beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg Teil der #greenwhitewonderwall werden möchte, der kann sich hier oder telefonisch unter 0421 - 434590 noch Tickets für die Partie sichern.

Auch WERDER BEWEGT-Botschafter und Musiker Jan Delay, ein aktives Mitglied der Twitter-Gemeinschaft, reagierte auf den Trend. Er griff das Motto auf und stellte sich demonstrativ an die Seite der Fans hinter die Mannschaft. Werder-Leihgabe Felix Kroos twitterte seine Unterstützung aus Berlin, wo der Mittelfeldakteur derzeit bei Union spielt.