Torsten Frings: "Das sind geile Spiele"

Co-Trainer Torsten Frings erinnert sich an das letzte Heimspiel mit den Grün-Weißen im DFB-Pokal (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 28.10.2015 // 10:38 Uhr

Der 23.03.2010 ist einem Werderaner noch bestens in Erinnerung. Damals, im Halbfinale des DFB-Pokals, spielte der SV Werder im heimischen Weser-Stadion gegen den FC Augsburg. „Das war schon geil. Damals haben wir Berlin klar gemacht", erinnert sich der heutige Co-Trainer Torsten Frings. „Claudio Pizarro hat unseren zweiten Treffer gemacht. Die Vorlage kam von mir per Freistoß", fährt der ehemalige Mittelfeldspieler fort.

Werder gewann am Ende mit 2:0 und zog bekanntermaßen ins Pokalfinale ein. Seitdem durfte Werder kein einziges DFB-Pokal-Spiel zu Hause bestreiten. Schade, denn für Frings sind die Partien im Pokal etwas ganz Besonderes. „Das sind geile Spiele. Jede Partie ist für sich ein Endspiel. Man darf sich keine Fehler erlauben, sonst ist Schluss."

Mit den Fans im Rücken

Umso schöner, dass die Grün-Weißen am Mittwochabend nach exakt 2.045 Tagen wieder ein Pokalspiel im Weser-Stadion bestreiten. Zu Gast ist ab 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) der 1. FC Köln. Für den 38-Jährigen ein Grund zur Freude. „Das ist toll, vor allem aber für unsere Fans. Sie unterstützen uns immer wieder, egal ob in der Liga oder im Pokal, zuhause oder auswärts. Wir freuen uns, sie mit einem Pokalspiel belohnen zu können."

Die Devise steht für Frings ohnehin außer Frage. "Wir werden gemeinsam mit den Fans im Rücken alles dafür tun, um in die nächste Runde einzuziehen." Schließlich soll sich der Co-Trainer auch an diesen Pokalabend in einigen Jahren noch lebhaft erinnern können.

Von Steffen Wunderlich und Dominik Kupilas