Bode: "Mit Eichin in eine hoffnungsvolle Zukunft“

Marco Bode hat gut lachen: Thomas Eichin wird seinen Vertrag beim SV Werder zeitnahe verlängern (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 23.09.2015 // 17:15 Uhr

Der Vertrag ist zwar noch nicht unterzeichnet, aber beide Parteien einigten sich am Dienstag auf eine weitere Zusammenarbeit bis zum 30.06.2018. "Ich schaue hoffnungsvoll in die Zukunft", blickt Bode voraus. "Thomas Eichin ist ein wichtiges Rad in der Maschine des SV Werder Bremen und ein wesentlicher Bestandteil für Werders positive sportliche Entwicklung. Wir wollen in den kommenden Jahren gemeinsam mit ihm, dem Trainerteam und der gesamten Geschäftsführung erfolgreich sein", so Werders Rekordtorschütze, der an Eichin vor allem sein Engagement, die Entscheidungsfreude und den Ehrgeiz zu schätzen weiß. "Er hat in den letzten Jahren unter schwierigen Bedingungen gezeigt, dass er erfolgreich sein will und dass er sich in Themen festbeißt."

Ganz zufrieden blickte Marco Bode am Mittwochmittag nicht drein. Die 1:2-Niederlage am Vorabend hatte auch beim Vorsitzenden des Aufsichtsrats seine Spuren hinterlassen. Dabei war es für Bode eigentlich ein Mittag, an dem er sich freuen konnte. Denn am Abend zuvor hatte Thomas Eichin offiziell verkündet, dass er seinen am Ende der laufenden Saison auslaufenden Vertrag bei den Grün-Weißen um zwei weitere Jahre verlängern wird. "Das ist heute ein komischer Tag für mich", sagte Bode deshalb. "Einerseits kann ich nach der Niederlage von gestern Abend noch keine gute Laune versprühen, anderseits bin ich aber sehr froh darüber, dass sich Thomas Eichin für Werder entschieden hat und wir für die nächsten Jahre Klarheit auf der Position haben."

"Nicht zuletzt deshalb", so Bode, "gehört Thomas Eichin zur Werder-Familie. In einer Familie sind nie alle gleich. Sicherlich handelt es sich jetzt um eine andere Werder-Familie als noch zu Zeiten Otto Rehhagels, als die Strukturen im Verein noch wesentlich kleiner und einfacher waren. Heutzutage sind wir eine Art Patchworkfamilie und trotzdem passt es", sagt Bode. Mit dieser Aussage signalisiert der ehemalige Werder-Angreifer, dass einige Meldungen der Medien aus den vergangenen Wochen "deutlich an der Wahrheit vorbeigegangen sind." Die Vertragsverlängerung von Eichin war zuletzt „vor allem ein mediales Thema." Das sei aus Bodes Sicht "völlig legitim". Dennoch benötige man für eine finale Zufriedenheit beider Seiten "einige Gespräche".

Gesprächsbedarf gab es am Mittwoch auch auf dem Trainingsplatz. Neben den Werder-Profis weiß auch Marco Bode, dass die beiden Spiele gegen Ingolstadt und Darmstadt keine einfachen Aufgaben waren. "Dennoch sind beide Partien in einer relativ ähnlichen Art und Weise verloren worden. Natürlich waren auch individuelle Fehler dabei, aber das bedeutet nicht, dass irgendwer weniger verantwortlich ist als der andere", bilanziert Bode die zwei vergangenen Niederlagen in der Bundesliga. Allerdings sagt der 46-Jährige auch, dass "die Mannschaft in der Bundesliga gut bestehen kann" und ist sich sicher, "dass sie dies auch in den kommenden Wochen zeigen wird." Dann kann auch Marco Bode wieder gute Laune versprühen.

Von Dominik Kupilas und Michael Runge