Dutt: ''Wir sind heiß auf das Spiel!''

Weiterkommen! Robin Dutt freut sich, dass die Sommerpause zu Ende geht und will mit einem Sieg starten (Foto: nph).
Profis
Samstag, 16.08.2014 // 17:57 Uhr

99 Tage! So lange hat der SV Werder kein Pflichtspiel mehr bestritten, wenn am Sonntag, 17.08.2014, um 14.30 Uhr (ab 14.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) das DFB-Pokalduell mit dem FV Illertissen steigt. Den Spielern und Trainer Robin Dutt ist die Freude über das Ende der gut dreimonatigen Zwangspause schon jetzt anzumerken. „Nach so einer langen Vorbereitungszeit sind wir alle sehr heiß auf das Spiel. Ich spüre, dass die Jungs motiviert in jede Einheit gehen", freut sich Werder-Coach Dutt, der sich nach der Abschlusseinheit am Samstagmittag mit dem Team auf den Weg gen Süden machte.

Gegen den Regionalligisten aus Bayern kommt laut Dutt nur eins in Frage: Weiterkommen! „Wir wollen unbedingt und haben uns gut vorbereitet. Die letzten vier Spiele haben wir beobachtet und viele Informationen zum Gegner gesammelt", verriet der Cheftrainer. Zwar geht Werder als klarer Favorit in die Begegnung, doch Warnungen gibt es aus den Vorjahren genug.

„Wir müssen es hinbekommen, dass sich unser Selbstvertrauen, das wir auch durch die Siege in der Vorbereitung gesammelt haben, und der Respekt vor dem Gegner die Waage halten. Im Pokal gab es immer wieder knappe Ergebnisse zwischen Bundes- und Regionalligisten", so Dutt. Vergangene Saison erzielte Eintracht Frankfurt im Erstrunden-Duell mit Illertissen erst kurz vor Schluss den erlösenden Treffer zum 2:0.

Gálvez: "Ich bin sicher, wir zeigen ein gutes Spiel!"

Für einige Werderaner wird es zum ersten Mal ernst: Keeper Raphael Wolf bestreitet ebenso sein erstes Pokalspiel wie die Neuzugänge Hajrovic, Gálvez und Co. „Ich freue mich sehr, dass endlich mein erstes Pflichtspiel für Werder ansteht. Ich bin keinesfalls nervös oder aufgeregt, sondern sicher, dass wir ein gutes Spiel zeigen werden und am Ende gewinnen", sagte Alejandro Gálvez, der im Abwehrzentrum oder im defensiven Mittelfeld seine Premiere feiern könnte.

Wie sich das Team gegen den Viertligisten durchsetzt, ist Coach Robin Dutt vollkommen egal: „Sportlich gesehen wird es Auge um Auge, Zahn um Zahn gehen. Am Ende zählt nicht, ob wir Illertissen spielerisch beherrschen, sondern nur, dass wir eine Runde weiterkommen." Geschäftsführer Thomas Eichin pflichtete dem Trainer bei. „Wir müssen einfach weiterkommen, basta! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", machte er deutlich.

von Yannik Cischinsky