Härtetest bei den Zebras

Felix Kroos war schon beim letzten Aufeinandertreffen im Januar 2011 mit dabei (Archivfoto: nph)
Profis
Sonntag, 18.01.2015 // 09:39 Uhr

Teil vier der Testspiel-Serie in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde steigt am kommenden Montag, 19.01.2015, ab 18.30 Uhr beim MSV Duisburg (live im Tipico-Ticker auf WERDER.DE ...

Teil vier der Testspiel-Serie in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde steigt am kommenden Montag, 19.01.2015, ab 18.30 Uhr beim MSV Duisburg (live im Tipico-Ticker auf WERDER.DE sowie im TV  auf Sport1). Vor dem Rückrundenstart gegen Hertha BSC in rund zwei Wochen ist das Gastspiel beim Drittligisten der nächste Härtetest für die Mannschaft von Cheftrainer Viktor Skripnik.

Drei Spiele, drei Siege - so lautet bislang die Bilanz des SVW im Jahr 2015. Die Ergebnisse sind in der Vorbereitung laut Cheftrainer Viktor Skripnik nur zweitrangig, vielmehr kommt es darauf an, die im Training erarbeiteten Inhalte auf den Platz zu bringen. Mit dem kommenden Gegner verbindet der SV Werder jedoch keine guten Erinnerungen. Im letzten Pflichtspiel-Duell im März 2008 unterlagen die Werderaner im heimischen Weser-Stadion mit 1:2. Zudem gab es bei einem Testspiel im Trainingslager in Belek vor vier Jahren eine 1:4-Niederlage. Seither hat sich allerdings auf beiden Seiten einiges verändert.

Neustart in Liga drei

Der jetzige Sportdirektor und Ex-MSV-Kapitän mit einer Werder-Legende: Ivica Grlic und Ailton (Foto: nph).

Nur um ein Haar konnten sich die Meidericher im Sommer 2013 vor der Insolvenz retten. Sportlich zwar für die zweite Liga qualifiziert, reichte es gerade so für eine Lizenz in Liga drei. Anschließend musste der damals neue Sportdirektor Ivica Grlic eine komplett neue Mannschaft zusammenstellen.  Doch mit Platz sieben im ersten Jahr gelang der Neustart in der 3. Liga, im zweiten Jahr strebt der MSV nun die Rückkehr ins Unterhaus an. Denn der Klub aus dem Ruhrgebiet mischt im Rennen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga kräftig mit. Nach 22 absolvierten Spielen (die Rückrunde startete bereits im vergangenen Jahr) liegen die Zebras nur einem Zähler hinter dem Relegationsplatz und zwei Punkte hinter einem direkten Aufstiegsplatz auf Rang sechs. Zu verdanken haben die Duisburger diese Ausgangsposition vor allem ihrer Heimstärke. Keine der bisherigen zwölf Gastmannschaften schaffte es bislang, einen Dreier aus Meiderich zu entführen - sechs Siege und sechs Unentschieden lautet die Bilanz des MSV in der heimischen Schauinsland-Reisen-Arena.

Für die Zebras ist der Test gegen den SVW der erste Auftritt im neuen Jahr vor heimischer Kulisse. Bis zum vergangenen Freitag absolvierten die Duisburger ihr Trainingscamp im türkischen Antalya und fuhren dort in zwei Testspielen zwei Siege ein. Zunächst gab es für die Mannschaft vom italienischen Trainer Gino Lettieri ein 3:2-Sieg gegen Ligakonkurrent Sonnenhof Großaspach, dann einen 4:1-Erfolg gegen Simurq Zaqatala (Aserbaidschan). Mit Martin Dausch wechselte zudem ein Neuzugang mit Zweitligaerfahrung von Union Berlin nach Duisburg. Auf Viktor Skripnik und sein Team wartet also ein heim- und formstarker Gegner.