Fitness-Check vor großer Kulisse

Raif Husic, Richard Strebinger, Neuzugang Levin Öztunali und Franco Di Santo beim Laktat-Test (Foto: WERDER.DE).
Profis
Montag, 05.01.2015 // 17:04 Uhr

Am Montagnachmittag ist für die Werder-Profis das neue Jahr auch sportlich gestartet. Die erste Einheit hatte es direkt in sich, denn der obligatorische Laktat-Test stand auf dem Programm. Während die Spieler von Cheftrainer Viktor Skripnik ihre Runden im Stadion „Platz 11" drehten, demonstrierten die Werder-Anhänger einmal mehr ihre Verbundenheit mit der Mannschaft.

Rund hundert Fans erwarteten die Grün-Weißen am Weser-Stadion zum ersten Aufgalopp im neuen Jahr. Doch statt der Stollenschuhe hatten die Werderaner ihre Laufschuhe für die Tartanbahn im Gepäck, die beim Laktat-Test im Mittelpunkt stand. Die notwendige leistungsdiagnostische Überprüfung legt den Grundstein für die Arbeit im Trainingslager. „Wir werden die Daten jetzt analysieren und danach unser Trainingsprogramm feinjustieren", erklärte Skripnik. „Ich fühle mich sehr gut und fit", sagte Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie im Anschluss an die Laufeinheit und fügte an, sich im kommenden Trainingslager im türkischen Belek „die hundertprozentige Fitness" holen zu wollen.

Mit von der Partie war auch Franco Di Santo. Werders argentinischer Top-Torschütze konnte nach seiner Außenbandverletzung im Knie wieder mitlaufen, wird im Trainingslager aber noch individuell trainieren. Seinen ersten Auftritt in grün und weiß hatte Neuzugang Levin Öztunali, der sich beim Jahresauftakt erstmals den Werder-Fans präsentierte. Nach Sebastian Prödl, der weiterhin mit einem Innenbandanriss ausfällt, und Cedrick Makiadi, der sich mit der Landesauswahl der DR Kongo auf den anstehenden Afrika-Cup vorbereitet, suchten die Fans allerdings vergeblich.

Torhüter Raphael Wolf fand im Anschluss an die schweißtreibende Einheit lobende Worte für die zahlreichen Anhänger: „Es ist außergewöhnlich, dass bei einem Laktat-Test so viele Fans da sind. Das zeigt einmal mehr, wie groß die Verbundenheit der Bremer zum SVW ist." Für sie fasste sich der 26-Jährige auch den Vorsatz zum neuen Jahr, „so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt" zu holen. "Die Vorbereitung kann losgehen."

Von Erik Scharf