Zweiter Test, zweiter Sieg: SVW gewinnt 11:1 beim VfL

Testspiel
Sonntag, 29.06.2014 // 16:51 Uhr

Im zweiten Testspiel der Werder-Vorbereitung 2014/2015 trafen die Grün-Weißen im Marschwegstadion auf den VfL Oldenburg und bewiesen eine ansprechende Frühform.

Im zweiten Testspiel der Werder-Vorbereitung 2014/2015 trafen die Grün-Weißen im Marschwegstadion auf den VfL Oldenburg und bewiesen eine ansprechende Frühform. Trotz eines Gegentreffers in der Anfangsphase gelang der Dutt-Elf nach 90 Minuten ein deutlicher 11:1 (4:1)-Erfolg, bei dem sich Petersen, Di Santo und Selke je zwei Mal in die Torschützenliste eintrugen. Die weiteren Werder-Treffer besorgten Caldirola, Aycicek, Kobylanski, Hüsing sowie der Oldenburger Blödorn, der ins eigene Netz traf.

Aufstellung und Formation: Testspiele sind zum Testen da - deshalb lief Werder gegen den VfL mit einem variablen 3-5-2-System auf. Trainer Robin Dutt setzte in der Defensive auf eine Dreierkette mit Felix Kroos im Zentrum, flankiert von Neuzugang Alejandro Galvez und Luca Caldirola. Theodor Gebre Selassie und Santiago Garcia rückten dafür auf ihren Außenpositionen nach vorn und sollten flexibel die Abwehr mit dem Mittelfeld verbinden.

Höhepunkte 1. Halbzeit

Gespannt verfolgten Buric, Dutt und Eichin (v.l.n.r.) den zweiten Auftritt ihres Teams (Foto: nph).

4. Minute: 1:0 VfL Oldenburg. Den Gastgebern gelingt der sprichwörtliche Auftakt nach Maß! Nach einer Balleroberung im Mittelfeld wird Kai Schröder schnell in die Spitze geschickt, wo er nicht lange zögert und die Kugel aus 16 Metern rechts unten in die Maschen schießt.

16. Minute: Werder zeigt sich vom frühen Gegentreffer unbeeindruckt und nimmt in der Anfangsphase das Heft in die Hand. Di Santo, Gebre Selassie und vor allem Zlatko Junuzovic haben diverse gute Möglichkeiten, bleiben aber noch erfolglos. Dennoch: Werder ist dem Ausgleich verdammt nah.

22. Minute: 1:1! Nils Petersen trifft per Fuß nach guter Junuzovic-Flanke von der linken Seite zum Ausgleich. Und direkt in der nächsten Szene hätte es um ein Haar fast 2:1 für die Bremer gestanden, doch Petersen und Gebre Selassie lassen eine aussichtsreiche Doppelchance verstreichen.

35. Minute: 2:1 Werder! Franco Di Santo mit der Führung! Der Argentinier lässt zunächst einen Gegenspieler per Beinschuss gekonnt aussteigen und schließt dann aus knapp 16 Metern ab. Der Ball findet seinen Weg ins rechte untere Eck.

39. Minute: 3:1 Werder. Kaum Zeit zum Durchatmen in dieser Phase für die Gastgeber. Nachdem Felix Kroos aus der Abwehrkette heraus einen langen Ball über das ganze Spielfeld geschlagen hatte, landet der Ball bei Petersen, der sich toll durchsetzen und zum 3:1 einschieben kann.

40. Minute: 4:1. Nach einem Abwehrfehler des VfL geht es erneut schnell: Über Petersen und Junuzovic landet die Kugel perfekt vor den Füßen von Franco Di Santo, der mit seinem Stürmerkollegen Petersen gleichzieht und sein zweites Tor des Tages erzielt.

Höhepunkte 2. Halbzeit

Taktgeber: Zlatko Junuzovic war auch im Test gegen Oldenburg wieder sehr aktiv (Foto: nph).

46. Minute: Nach dem Seitenwechsel geht es in die zweiten 45 Minuten. Dutt bringt mit Hüsing, Zander und Aycicek frisches Personal.

48. Minute: Luca Caldirola mit dem 5:1. Nach einer Aycicek-Ecke steigt Caldirola am höchsten und überwindet den VfL-Keeper Bohe.

56. Minute: Erneut klingelt es im Kasten des VfL. Nachdem der eingewechselte Thorben Engelbart einen Petersen-Schuss noch parieren konnte, trifft Levent Aycicek per Nachschuss. 6:1 Werder.

60. Minute: Das 7:1 für Werder erzielt ein Oldenburger. Stephan Blödorn misslingt eine Kopfballrückgabe zum eigenen Torhüter, der Ball landet so im eigenen Netz. Bitter.

64. Minute: Martin Kobylanski mit dem 8:1. Nach einer guten Flanke von Davie Selke über die rechte Angriffsseite steht Werders Nachwuchsstürmer völlig frei und schließt souverän ab.

70. Minute: Werders Tormaschinerie in vollem Gang. Auch Levent Aycicek erzielt seinen zweiten Treffer nach toller Kobylanski-Vorlage, der den Ball mit der Brust weiterleitete.

80. Minute: Davie Selke knackt zehn Minuten vor dem Abpfiff die Zehn-Tore-Marke, indem er sich an der rechten Strafraumkante gut durchsetzt und den Ball ins lange Eck befördert.

84. Minute: Die Bremer haben längst nicht genug und spielen weiterhin feinsten Offensivfußball. Oliver Hüsing trägt sich so ebenfalls in die Torschützenliste ein, indem er nach einer maßgeschneiderten Kroos-Flanke hochsteigt und locker einköpft.

90. Minute: Schiedsrichter Sven Schlickmann beendet die Partie pünktlich. Das Spiel in Oldenburg war für Werder ein gelungener zweiter Test mit schönen Toren. Zwar noch nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Stimmen zum Spiel

Robin Dutt: "Insgesamt haben wir es heute ganz gut gemacht. Offensiv fand ich es relativ ordentlich, defensiv geht es sicherlich noch ein bisschen besser."

Nils Petersen: "Das 11:1 ist ein gutes Ergebnis. Mich ärgert zwar das Gegentor, aber wenigstens haben wir in der Offensive sehr effektiv gespielt. Wir hätten zwar noch mehr Tore schießen können, aber man muss bedenken, dass wir auch gegen einen Oberligisten gespielt haben. Daher war es heute schon noch ein Stück besser als im ersten Testspiel."

Stenogramm:

VfB Oldenburg: Bohe (Engelbart, 54.) - Moy, Rönpage, Luerssen, Bischoff - Schröder, Kersting, Frenzel, Becovic (Pflug, 27.) - Müller-Rautenberg, Heuer (Klatte, 27.)

Werder Bremen: Strebinger - Gebre Selassie (Hüsing, 45.), Caldirola, Galvez, Garcia - Kroos, Obraniak (Ekici, 62.), Makiadi (Aycicek, 45.), Junuzovic (Zander, 45., Elia, 84.) - Petersen (Selke, 62.), Di Santo (Kobylanski (62.)

Tore: 1:0 Schröder (4.), 1:1 Petersen (22.), 1:2 Di Santo (35.), 1:3 Petersen (39.), 1:4 Di Santo (40.), 1:5 Caldirola (48.), 1:6 Aycicek (56.), 1:7 Blödorn (ET, 60.), 1:8 Kobylanski (64.), 1:9 Aycicek (70.), 1:10 Selke (80.), 1:11 Hüsing (84.)

Schiedsrichter: Sven Schlickmann

Marschwegstadion: 2.900

Von Cord Sauer