Remis im Dauerregen von Stettin

Martin Kobylanski und der SV Werder erreichten beim polnischen Erstligisten Pogon Stettin ein 1:1-Remis (Foto: gumzmedia).
Profis
Dienstag, 08.07.2014 // 20:45 Uhr

Nachdem der SV Werder Bremen die ersten vier Testspiele der neuen Saison allesamt gewinnen konnte, musste sich die Elf von Cheftrainer Robin Dutt am Dienstag, 08.07.2014, bei Pogon Stettin ...

Nachdem der SV Werder Bremen die ersten vier Testspiele der neuen Saison allesamt gewinnen konnte, musste sich die Elf von Chefcoach Robin Dutt am Dienstag, 08.07.2014, bei Pogon Stettin mit einem Unentschieden zufrieden geben. Im Dauerregen von Stettin reichte es letztlich zu einem 1:1 (1:0). Ludovic Obraniak hatte die Grün-Weißen nach einer halben Stunde in Front gebracht. Kurz nach dem Seitenwechsel musste Werder durch ein Eigentor von Santiago Garcia den Ausgleich hinnehmen.

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Robin Dutt wechselte im Vergleich zum letzten Testspiel gegen Tianjin TEDA ordentlich durch. Lediglich Raphael Wolf, Luca Caldirola, Cedrick Makiadi und Felix Kroos blieben in der Startelf. Werder agierte wie gegen Tianjin mit einer Mittelfeldraute im 4-4-2 System. Luca Zander begann dabei hinten rechts, das Sturmduo bildeten Martin Kobylanski und Davie Selke. Die äußeren Umstände im Florian-Krygier-Stadion waren dabei schwierig. Kurz vor und während des Spiels hatte es teilweise heftig geregnet, sodass der Platz extrem tief war.

Die Highlights: Ausgerechnet Obraniak sorgt für die Werder-Führung

Ludovic Obraniak brachte den SV Werder nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung (Foto: gumzmedia)

5. Min.: Werder mit der ersten Möglichkeit. Ludovic Obraniak bringt einen Freistoß von links in den Strafraum. Luca Caldirola verlängert am Fünfer, doch der Ball landet im Aus.

11. Min.: Auch die Hausherren kommen zu Chancen. Zunächst zielt Rafal Murawski etwas zu hoch, danach kann Luca Caldirola einen Schuss von Jakub Bak gerade noch abblocken. Aus dem anschließenden Eckball ergibt sich eine Schusschance, doch der Pogon-Spieler schießt über das Tor von Raphael Wolf.

22. Min.: Werder ist jetzt besser im Spiel! Ludovic Obraniak spielt den Ball auf Davie Selke, der in den Strafraum eindringt und für seinen Sturmpartner Martin Kobylanski ablegt. Dieser lässt einen Gegner aussteigen und kommt zum Abschluss. Der Schuss ist allerdings zu schwach und kein Problem für Stettins Schlussmann Radoslaw Janukiewicz.

30. Min.: Toooor für Werder - ausgerechnet Ludovic Obraniak! Der polnische Nationalspieler bringt den SV Werder in Stettin nach einer halben Stunde mit 1:0 in Front. Fin Bartels setzt Obraniak auf links in Szene. Der 29-jährige zieht von der Strafraumkante ab und versenkt das Leder unhaltbar im langen Eck.

38. Min.: Konterchance unterbunden! Stettins Jakub Bak erkämpft sich den Ball und hat nur noch Felix Kroos vor sich. Doch der heutige Werder-Kapitän verzögert stark. Assani Lukimya eilt zur Hilfe herbei und kann klären.

43. Min.: Makiadi versucht es artistisch. Rechtsverteidiger Luca Zander flankt den Ball von der Außenbahn in Richtung Elfmeterpunkt. Dort setzt Cedrick Makiadi zum Seitfallzieher an, wird aber letztlich wegen gefährlichen Spiels zurückgepfiffen.

Halbzeit zwei: Kurz nach der Pause fällt der Ausgleich durch ein Eigentor von Santiago Garcia

Cedrick Makiadi und der SV Werder mussten kurz nach der Halbzeitpause den Ausgleich hinnehmen (Foto: gumzmedia).

49. Min.: Bitter! Der Ausgleich kurz nach Wiederbeginn fällt durch ein Eigentor! Eine ganz unglückliche Szene in der Werder-Hintermannschaft. Santiago Garcia springt der Ball an den Oberschenkel und von da aus ins eigene Tor.

57. Min.: Der heftige Regen macht es schwierig. Der Platz im Florian-Krygier-Stadion ist extrem tief. Werder tut sich dementsprechend schwer. Die rund 200 mitgereisten Bremer-Anhänger stört das schlechte Wetter nicht, sie feuern ihr Team lautstark an.

64. Min.: Massenwechsel beim SV Werder! Cheftrainer Robin Dutt tauscht bis auf Torhüter Raphael Wolf komplett. Felix Kroos musste bereits wenige Augenblicke zuvor humpelnd vom Feld.

75. Min.: Riesenchance für Werder! Theodor Gebre Selassie bringt den Ball von der linken Seite an den Fünfmeterraum zu Zlatko Junuzovic. Der Österreicher scheitert mit seinem Schussversuch aber am stark reagierenden Pogon-Keeper Dawid Kudla.

90. Min.: Nochmal eine Möglichkeit für Stettin. Die Hausherren bekommen kurz vor dem Ende eine Ecke zugesprochen. Werder kann diese zwar klären, doch unmittelbar danach kommt Adam Franczczak zum Abschluss. Bremens Schlussmann Raphael Wolf entschärft den Schuss jedoch mit einer Glanzparade und hält somit das 1:1 fest.

Die Reaktionen: "Genau die richtige Partie, um zu treffen"

Artistisch: Davie Selke versuchte es gegen Stettin mit einem Fallrückzieher (Foto: gumzmedia).

Robin Dutt: "Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Der Wille war da, das Spiel zu gewinnen, aber der Müdigkeitsgrad nach der China-Reise war heute einfach zu hoch."

Ludovic Obraniak: "Natürlich ist es schön, hier in meinem Heimatland einen Treffer erzielt zu haben. Für mich war es genau die richtige Partie, um mal wieder ein Tor zu schießen. Es hat mich sehr gefreut."

Martin Kobylanski: "Es hat mich sehr gefreut, heute hier so viele Freunde wiedergesehen zu haben. Natürlich war es ein schönes Zeichen, dass der Trainer mir heute sein Vertrauen ausgesprochen hat und ich von Beginn an spielen durfte." 

von Felix Hülskemper