Der SV Werder besiegt Hannover 96 mit 3:2

Profis
Samstag, 24.01.2015 // 17:38 Uhr

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart gewinnt der SV Werder mit 3:2 (1:1) bei Hannover 96. In der menschenleeren HDI-Arena ...

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart gewinnt der SV Werder mit 3:2 (1:1) bei Hannover 96. In der menschenleeren HDI-Arena trafen Philipp Bargfrede, Franco Di Santo und Levent Aycicek für die Grün-Weißen, die am Ende mal wieder Comeback-Qualitäten zeigten.

Aufstellung und Formation: Gegen Hannover 96 schickte Viktor Skripnik fast die gesamte Siegerelf aus dem Dortmund-Spiel auf dem Platz. Einzig Franco Di Santo war neu im 4-4-2-System, der Melvyn Lorenzen aus der Startelf verdrängte.

Bargfrede nutzt Zielers-Fehler zur Führung

Setzte auf Links viele Akzente: Santiago Garcia im Zweikampf mit Hiroki Sakai (Foto: nph).

5. Minute: Die erste Aktion der Partie gehört den Hausherren. Stindl bringt den Ball von Außen in den Strafraum und zwingt Raphael Wolf zu einer Glanzparade. Wolf kann den Ball im letzten Moment vor dem einschussbereiten Joselu klären.

6. Minute: Ein Riesenbock von Ron-Robert Zieler bringt die Führung für den SV Werder! Fin Bartels setzt den Nationaltorhüter im Strafraum mächtig unter Druck. Anstatt den Ball wegzuschlagen, versucht Zieler die Situation spielerisch zu lösen, was nach hinten losgeht. Philipp Bargfrede nutzt den Fehler und schiebt vom Sechzehner den Ball ins leere Tor.

12. Minute: Bittencourt mit dem Ausgleich. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau spielt 96 schnell nach vorne. Am Ende steht Bittencourt allein vor Wolf und schiebt den Ball am herauseilenden Werder-Schlussmann vorbei ins Tor.

20. Minute: Zentimeter fehlen zur erneuten Führung. Zunächst scheitert Bartles an Zieler, doch der abgeblockte Ball entwickelt sich zur Bogenlampe und landet auf dem Kopf von Zlatko Junuzovic. Sein Kopfball kann Albornoz doch gerade noch von der Linie kratzen.

33. Minute: Schon wieder ein dickes Ding von Zieler. Der 96-Schlussmann spielt Fin Bartels den Ball direkt in den Fuß. Werders Zehner versucht per Lupfer den Schlussmann zu überwinden. Leider geht der Ball am Gehäuse vorbei.

40. Minute: Mit einem öffnenden Pass spielt Lukimya auf der linken Seite Davie Selke frei, der sofort abschließt. Christian Schulz ist jedoch per Grätsche zur Stelle und blockt den Ball ab. Der Nachschussversuch von Franco Di Santo geht im Anschluss über das Tor.

Di Santo und Aycicek drehen die Partie

Im Schneegestöber: Viktor Skripnik konnte mit der Leistung zufrieden sein (Foto: nph).

52. Minute: Bitterer Auftakt in die zweite Halbzeit. Schmiedebach spielt Joselu im Strafraum frei. Der Stoßstürmer der Roten zieht aus elf Metern ab und trifft zum 1:2 aus Sicht der Grün-Weißen.

57. Minute: Der schnelle Ausgleich für den SVW! Zlatko Junuzovic wird im Strafraum von Sakai von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Franco Di Santo eiskalt zum 2:2-Ausgleich.

60. Minute: Gute Möglichkeit für den Kapitän der Grün-Weißen. Clemens Fritz setzt sich im Mittelfeld durch und zieht einfach mal ab. Der Schuss, der knapp am Tor vorbeigeht, war die letzte Aktion für Fritz. Er verlässt im Anschluss zusammen mit Wolf, Garcia, Bartels und Selke den Platz. Sie werden ersetzt durch Aycicek, Öztunali, Lorenzen, Sternberg und Casteels, der sein Debüt im Trikot des SVW feiert.

72. Minute: Da zittert das Aluminium! Bargfrede treibt den Ball durch das Mittelfeld und bedient Junuzovic. ''Juno'' zieht aus 16 Metern einfach mal ab. Sein Schuss wird abgefälscht und landet am linken Pfosten. Lorenzen, der im Anschluss zum Nachschuss kommt, steht im Abseits.

79. Minute: Werder dreht mal wieder eine Partie. Öztunali spielt Aycicek am Sechszehner wunderbar frei. Zwar wird der Schuss von Aycicek zunächst geblockt, doch Werders Youngster setzt nach und drückt den Ball über die Linie.

83. Minute: Nach einem Ballverlust fällt Lars Stindl der Ball vor die Füße. Der Kapitän der Hannoveraner schließt aus 18 Metern ab und trifft die Latte. Glück für den SV Werder!

90. Minute: Feierabend in Hannover. Der SVW schlägt die Roten mit 3:2. 

Fazit: Von Beginn an zeigten die Grün-Weißen eine konzentrierte Leistung. Das Team von Viktor Skripnik war aggressiv in den Zweikämpfen, läuferisch in guter Form und hatte bereits im ersten Durchgang die besseren Chancen. Trotz des Nackenschlages kurz nach der Pause spielte der SVW weiter munter nach vorne und gewann am Ende - auch dank einer kompakten Abwehrarbeit - verdient mit 3:2.

Stenogram:

Hannover 96: Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Albornoz - Schmiedebach, Gülselam - Briand, Stindl, Bittencourt - Joselu

Werder Bremen: Wolf (60. Casteels) - Gebre Selassie, Lukimya (75. Caldirola), Galvez, Garcia (60. Sternberg) -Bargfrede (75. Kroos), Fritz (60. Öztunali), Junuzovic, Bartels (60. Aycicek) - Di Santo (79. Hajrovic), Selke (60. Lorenzen)

Tore: 0:1 Bargfrede (6.), 1:1 Bittencourt (12.), 2:1 Joselu (52.), 2:2 Di Santo (57.), 2:3 Aycicek (79.)

Schiedsrichter: Franz Bokop

von Marcel Kuhnt

Eine ausführliche Zusammenfassung des Testspiels gegen Hannover 96 gibt es später auf WERDER.TV.