3:1 - Verdienter Sieg gegen Al-Fujairah

Profis
Freitag, 09.01.2015 // 18:28 Uhr

Zweites Spiel, zweiter Sieg - auch im Testspiel gegen Al Fujairah, Erstligist aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, landeten die Grün Weißen mit 3:1 einen verdienten Sieg.  Entsprechend zufrieden war ...

Zweites Spiel, zweiter Sieg - auch im Testspiel gegen Al Fujairah, Erstligist aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, landeten die Grün Weißen mit 3:1 (0:1) einen verdienten Sieg. Entsprechend zufrieden war Cheftrainer Viktor Skripnik im Anschluss: "Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben: aktiv spielen und den Weg nach vorne suchen. Daher bin ich sehr froh über die beiden Siege, zumal wir jeweils nach einem Rückstand zurückgekommen sind." Denn nach dem 0:1-Pausenrückstand drehte der SVW durch Izet Hajrovic und einem Doppelpack von Felix Kroos die Partie verdientermaßen zu seinen Gunsten.

Aufstellung und Formation: Im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Energie Cottbus im ersten Spiel des Test-Doppelpacks standen elf neue Spieler auf dem Rasen des Regnum Sports Centre zu Belek. Im gewohnten Rauten-System bekamen die Youngster Maximilian Eggestein und Lukas Fröde ihre Bewährungschance.

Werder spielbestimmend, aber in Rückstand

Der Schuss von Davie Selke fand zwar den Weg ins Tor, allerdings stand der Stürmer dabei im Abseits (Foto: nph).

16. Minute: Aus einer unübersichtlichen Situation heraus trifft Davie Selke zum 1:0 - doch die Freude währt nur kurz, denn der Linienrichter hat die Fahne oben. Werder nimmt in der Anfangsphase das Heft in die Hand.

32. Minute: Die Mannschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geht mit ihrer ersten Chance direkt in Führung. Nach einer schnellen Kombination über Ahmed und Ex-Werderaner Sanogo findet Hassan Maatouk den Weg an Raif Husic im Werder-Tor vorbei zum 0:1.

51. Minute: Izet Hajrovic fasst sich ein Herz und zieht aus 25 Metern einfach mal ab. Sein Linksschuss streicht nur knapp am gegnerischen Kasten vorbei. Die Grün-Weißen mit einem guten Auftakt in Hälfte zwei.

68. Minute: Die nächste gute Möglichkeit gehört Levent Aycicek. Der Spielmacher profitiert von Eggesteins starker Vorarbeit über die rechte Seite. Schlussendlich verhindert das rechte Bein von Abdulaziz Ismael den längst fälligen Ausgleich.

Hajrovic und Kroos sorgen für verdienten Sieg

Erst vom Elfmeterpunkt, dann aus der Entfernung: Felix Kroos führte sein Team mit einem Doppelpack zum Sieg (Foto: nph).

71. Minute: Da ist das Ding endlich drin! Im dritten Anlauf netzt Hajrovic zum Ausgleich ein. Beteiligt sind die drei Hauptprotagonisten im Werder-Angriff. Eggestein nimmt Aycicek im Zentrum mit, der rechts den völlig freistehenden Hajrovic sieht. Mit seinem schwächeren rechten Fuß lässt der Bosnier dem Keeper von Al-Fujairah keine Chance.

73. Minute: Und fast der Doppelschlag durch Aycicek hinterher. Diesen verhindert ein gegnerischer Abwehrspieler aber auf der Linie.

79. Minute: Jetzt aber! Werder dreht die Partie erneut! Felix Kroos besorgt vom Elfmeterpunkt die 2:1-Führung. Zuvor war Maximilian Eggestein im Sechzehner zu Fall gebracht worden. Wie schon im ersten Spiel des Tages beweisen die Grün-Weißen Moral und machen aus einem Rückstand eine Führung!

88. Minute: Kroos schnürt den Doppelpack! Zuvor zwingt Aycicek den herausgelaufenen Keeper des Gegners zu einer ungenauen Klärungsaktion, die bei Kroos landet. Der schlenzt den Ball gefühlvoll ins verwaiste Tor.

90. Minute: Abpfiff. Der SVW gewinnt völlig verdient auch die zweite Partie am heutigen Tag. Werder-Coach Viktor Skripnik kann insbesondere mit der zweiten Hälfte des Tests gegen Al-Fujairah zufrieden sein.

Stenogram:

Werder Bremen: Husic - Busch, Lukimya, Caldirola, Sternberg - Kroos, Eggestein, Fröde, Aycicek, Selke, Hajrovic

Al-Fujairah: Rowaihy - Al-Alawi, Ismael, Ali Mohamed, Khalvan - Meadhad, Ahmed, Maatouk - Yebda, Khamis - Sanogo (61. Sarhan)

Tore: 0:1 Maatouk (32.), 1:1 Hajrovic (71.), 2:1 Kroos (81./Foulelfmeter), 3:1 Kroos (88.)

Stimmen zum Spiel:

Viktor Skripnik über ...

... die Spielweise: "Auch in solchen Testspielen muss der Einsatzwille und die Körpersprache stimmen und in die Zweikämpfe gegangen werden. Das hat meine Mannschaft super angenommen."

... den Zustand der Mannschaft: "Man heute gesehen, dass die Jungs teilweise einen unterschiedlichen Körperstand haben. Das war eine wichtige Erkenntnis der beiden Testspiele."

... sein Fazit: "Das wichtigste ist, dass sich keiner verletzt hat. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben: aktiv spielen und den Weg nach vorne suchen. Daher bin ich sehr froh über die beiden Siege, zumal wir jeweils nach einem Rückstand zurückgekommen sind. Da haben die Jungs eine gute Reaktion gezeigt."

von Erik Scharf