Kleine Serie ausgebaut - Werder bezwingt VfB mit 2:0

Samstag, 08.11.2014 // 20:27 Uhr

Über sechs Monate mussten die Grün-Weißen auf einen Bundesliga-Heimsieg warten. Am 11. Spieltag konnten sie den Bann endlich brechen. Vor 40.284 Zuschauern im Weserstadion durfte Werder Bremen einen wichtigen 2:0 (1:0)-Erfolg über den VfB Stuttgart bejubeln...

Über sechs Monate mussten die Grün-Weißen auf einen Bundesliga-Heimsieg warten. Am 11. Spieltag konnten sie den Bann endlich brechen. Vor 40.284 Zuschauern im Weserstadion durfte Werder Bremen einen wichtigen 2:0 (1:0)-Erfolg über den VfB Stuttgart bejubeln. Zwei Eckbälle von Zlatko Junuzovic waren die Wegbereiter dafür: Den ersten köpfte Innenverteidiger Sebastian Prödl aus fünf Metern ein (30.). Den zweiten drosch Fin Bartels knapp zehn Minuten nach Wiederbeginn von der Strafraumgrenze aus unhaltbar ins rechte Eck (56.). Damit baute Werder die bislang makellose Bilanz unter Trainer Viktor Skripnik auf drei Pflichtspielsiege in Serie aus.

Aufstellung und Formation: Neue Chance für Eljero Elia. Cheftrainer Viktor Skripnik beorderte den Niederländer nach vielversprechenden Trainingsleistungen zurück in die Startaufstellung - und zwar an die Seite von Franco Di Santo im Angriff. Dadurch rückte Fin Bartels auf die Spielmacherposition in der Mittelfeldraute. Aus der Starformation der Vorwoche fehlte also nur Ludovic Obraniak, der zunächst auf der Bank Platz nahm.

Prödl köpft ein, Bartels legt später nach

Intensive Zweikämpfe gab es zuhauf, wie hier Galvez mit Harnik (Foto: nph.).

3. Min.: Junuzovic nutzt den ihm gegebenen Raum in der Stuttgarter Hälfte, zieht quer und versucht es aus der Distanz - sein Flachschuss aus mehr als 20 Metern zischt nur unweit des linken Pfostens vorbei.

16. Min.: Eine Viertelstunde ist um. Zwar noch ohne Erfolgserlebnis, aber dennoch ansehnlich sind die Grün-Weißen in die Partie gekommen. Ihre Anfangsphase ist spürbar von neu gewonnenem Selbstbewusstsein geprägt.

20. Min.: Sararer ist Nutznießer der ersten Bremer Unachtsamkeit, bleibt Sieger im Zweikampf mit Garcia, spielt scharf nach innen, wo der Ball glücklicherweise unberührt durch den Fünfmeterraum gleitet.

28. Min.: Die anfänglich doch ziemlich passiven Gäste haben in der Zwischenzeit ihre Zielstrebigkeit um einiges erhöht und visieren eindringlicher den Bremer Strafraum an.

30. Min.: TOOOOOOR, 1:0 für Werder durch Sebastian Prödl! Aber in Führung gehen die Grün-Weißen. Nach einem bestens an den Fünfmeterraum getretenen Eckball von Junuzovic bleibt Prödl erst Sieger im kleinen Gerangel mit Gegenspieler Klein und köpft dann - abgefälscht von Rüdiger - aus Nahdistanz ein.

32. Min.: Kaum geschockt reagieren die Schwaben. Wieder setzt sich Sararer über rechts in Szene, bringt eine scharfe Hereingabe, die der frei eingelaufene Gentner aus sechs Metern glücklicherweise daneben köpft.

35. Min.: Auch Maxims Versuch aus gut und gerne 25 Metern fliegt nur knapp über die Latte.

38. Min.: Der VfB drückt nun unermüdlich. Werder ist intensiv damit beschäftigt, wieder eine gesunde Balance ins eigene Spiel zu bringen. Wolf rettet mit guter Abwehr gegen Harniks Abschluss.

45. Min.: Pünktlich pfeift Schiri Winkmann die Partie in die Pause. Werder führt knapp. Doch auch der VfB ist drin im Spiel. Es bleibt spannend.


Lohn der guten Leistung: Das erste "zu Null" und wieder drei Punkte

Einfach wunderbar: Fin Bartels' Tor zum entscheidenden 2:0 (Foto: nph.).

56. Min.: Jaaaaaaaaaaaa, 2:0 für Werder, Fin Bartels! Was für ein schönes und umso wichtigeres Tor nach perfekt aufgegangener Eckballvariante. Abermals bereitet Junuzovic vor - diesmal, indem er den Ball genau zentral an die Strafraumlinie zurücklegt, von wo aus Bartels direkt aus der Drehung via Innenpfosten vollendet!

63. Min.: Die Stuttgarter wollen ebenfalls per Ecke nachziehen. Aber Rüdigers Kopfball nach Kostic' Vorlage bringt Raphael Wolf nicht in Gefahr.

68. Min.: Ein schnörkelloser Spielzug, initiiert von Bartels' genauem Seitenwechsel, endet mit Franco Di Santos erstem Torschuss heute - Kirschbaum braucht jedoch nicht eingreifen.

81. Min.: Über das halbe Feld treibt der unentwegte Zlatko Junuzovic einen schnellen Bremer Konter bis an den Stuttgarter Strafraum heran, legt auf den hinterlaufenden Garcia ab, doch im letzten Moment wird Di Santo von Maxim daran gehindert, Garcias Heber über die Linie zu köpfen.

90. + 2 Min.: Das Spiel aus! Werder ist auch in der Schlussphase nicht mehr in Bedrängnis geraten und hat verdient den ersten Heimsieg der Saison eingefahren.


Fazit: In einer flotten, intensiven und größtenteils ausgeglichenen Partie behielten die Grün-Weißen die Oberhand. Warum? Schlichtweg weil sie sowohl offensiv wie auch defensiv in den richtigen Momenten am richtigen Ort waren. Vor allem in der Viertelstunde vor dem Halbzeitpfiff hatte sich der VfB die Oberhand erarbeitet - umso entscheidender war es daher, wie konsequent und bestens organisiert Werders Defensive nach der Pause sämtliche Stuttgarter Bemühungen im Keim zu ersticken wusste. Zur Belohnung sprang nicht nur der dritte Pflichtspielsieg in Serie, sondern auch das erste „zu Null" der aktuellen Bundesligasaison heraus. Freilich bleibt noch genug zu verbessern, aber zweifellos haben die Grün-Weißen aktuell den richtigen Pfad hinaus aus dem Tabellenkeller eingeschlagen.

von Maximilian Hendel


Highlights und Stimmen zur Partie folgen im Laufe des Abends auf WERDER.DE und WERDER.TV