Werder nimmt einen Punkt mit aus Köln

Jannik Vestergaard, hier im Duell mit Ujah, avancierte mit vielen guten Szenen zum Mann des Spiels (Foto: nph).
Bundesliga
Samstag, 21.03.2015 // 17:37 Uhr

Werder Bremen hat beim 1. FC Köln einen nahezu perfekten Auswärtsauftritt hingelegt und sich entsprechend mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg selbst belohnt.

Werder Bremen hat beim 1. FC Köln einen nahezu perfekten Auswärtsauftritt hingelegt und lange sah es so aus, als würde sich das Team dafür entsprechend mit einem 1:0-Erfolg belohnen. Doch in der 88. Minute wurde Osako von Garcia zu Fall gebracht und es gab einen Strafstoß, den Kölns Lehmann sicher zum 1:1 verwandelte. Die zuvor herausgeschossene Führung von Davie Selke war damit egalisiert ebenso wie die Hoffnung der Bremer, mit nur einem Treffer maximalen Erfolg einzufahren auf fremdem Platz.

Aufstellung und Formation: Zwei Änderungen nahm Trainer Viktor Skripnik in der Bremer Startelf vor: Für den leicht angeschlagenen Santiago Garcia durfte Janek Sternberg auf der Position des linken Außenverteidigers ran und Franco Di Santo kehrte nach abgesessener Gelbsperre zurück ins Team. Für ihn zunächst auf der Bank: Levin Öztunali.

Selke belohnt Werder für gute erste Halbzeit

Erzielte Werders Führung in Köln: Davie Selke (Foto: nph)

5. Minute: Werder Bremen kommt gut in die Partie, verbucht mehr und mehr Spielanteile für sich und hat erste Halbchancen durch Junuzovic und Bartels.

10. Minute: Fast das 1:0 für Werder! Selke lässt auf der linken Seite einen Gegenspieler aussteigen und flankt butterweich vor das Tor, wo Di Santo den Ball noch kurz annehmen und abschließen kann. Sein harter Schuss geht aber wenige Zentimeter über das Kölner Tor.

20. Minute: Die Kölner kommen etwas besser ins Spiel, versuchen es viel mit langen Bällen in die Spitze. Aber die Bremer beißen zurück. Nach einem Foul darf sich Sternberg aus 18 Metern an einem Freistoß versuchen, der jedoch nichts weiter einbringt.

23. Minute: Erste gute Torchance für den FC. Marcel Risse zieht aus halbrechter Position ab. Der Ball geht knapp am langen Pfosten vorbei.

26. Minute: TOOOOOR für den SVW! Nach einer Ecke verlängert Gebre Selassie im Kopfballduell mit Ujah die Kugel auf Davie Selke, der den Ball aus Kurzdistanz über die Linie drückt. 1:0 für Werder. Nicht unverdient.

28. Minute: Anthony Ujah hat das 1:1 auf dem Fuß, doch sein Abschlussversuch ist quasi eine Kopie der Chance von Marcel Risse - aus halbrechter Position knapp am langen Pfosten vorbei.

35. Minute: Deyverson hat die nächste Chance für den 1. FC Köln, der nun deutlich mehr macht als zuvor. Die Bremer Defensive aber steht sicher.

45. Halbzeitpfiff. Das 1:0 zur Pause für Werder geht völlig in Ordnung. Auch, weil den Kölnern wenig einfiel bislang. Die Skripnik-Elf hingegen präsentierte sich auf fremden Platz äußerst clever und war einmal zur rechten Zeit am rechten Ort.

Garcia unglücklich: Last-Minute-Strafstoß für Köln

Hielt Werder mehrmals im Spiel, war aber beim Elfmeter machtlos: Raphael Wolf (Foto: nph)

54. Minute: Nach dem Seitenwechsel versuchen beide Teams spürbar, das Spielgeschehen an sich zu reißen. Die ganz großen Torchancen bleiben dabei jedoch bisher aus.

61. Minute: Die Zuschauer jubeln schon und tatsächlich sieht es für kurze Zeit so aus, als hätte der eingewechselte Osako den Ball nach einer guten Hereingabe in die Maschen gesetzt. Doch die Kugel kullert außerhalb am linken Tornetz vorbei an Wolf. Größte Möglichkeit für den FC. Weiter jedoch 1:0 für Werder.

68. Minute: Es ist die wohl beste Phase der Kölner, die nun Dauerdruck auf die Bremer Abwehr ausüben. Vestergaard, Prödl und Co. meistern die Aufgabe jedoch souverän und lassen nur wenig zu.

73. Minute: Wolf hält Werder im Spiel. Hector vernascht an der Strafraumgrenze drei Bremer und schließt ab, Raphael Wolf pariert gut und lenkt den Ball weg vom eigenen Kasten.

77. Minute: Di Santo und der eingewechselte Öztunali kontern, ehe Öztunali im Strafraum nach einem Laufduell mit Wimmer zu Fall kommt. Der Schiedsrichter verzichtet auf einen Elfmeterpfiff.

81. Minute: Der bärenstarke Jannik Vestergaard entschärft hier eine brenzlige Situation nach der anderen. Ganz starke Leistung des Bremer Neuzugangs.

88. Minute: Ein eigentlich ungefährlicher Ball wird hier spielentscheidend. Vogt chipt einen Ball über die Abwehr, der Ball trudelt ins Tor-Aus. Doch eingewechselte Garcia läuft Osako aus einer Reaktion heraus unversehentlich in die Hacken, Osako fällt und es gibt Elfmeter. Unglaublich.

89. Minute: Matthias Lehmann tritt an und trifft. Wolf ohne Chance, der Ball schlägt links oben ein. 1:1.

94. Minute: Ist das bitter. Köln drängt noch auf das Siegtor, es bleibt aber beim 1:1 Unentschieden, das sich für die Bremer anfühlt wie eine Niederlage. Dennoch legte die Skripnik-Elf hier einen Auswärtsauftritt hin, der sich mehr als sehen lassen kann. #

Das Fazit:

Nur eine Woche nach der bitteren 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern München hat Werder Bremen in Köln eigentlich eine perfekte Reaktion gezeigt und hätte einen verdienten 1:0-Sieg einfahren können. Doch dann folgte die besagte Szene aus der 88. Minute, in der Garcia höchst unglücklich einen Strafstoß verursachte. Von drei Punkten bleibt somit nur einer. Dennoch: Die Grün-Weißen überzeugten über die gesamte Strecke durch starke Abwehrarbeit sowie auch viele kreative Momente in der Offensive. Ein Dreier hätte diese Leistung entsprechend belohnt und den Abstand zur Abstiegszone großzügig vergrößert. In zwei Wochen, nach der Länderspielpause, empfängt Werder daheim den 1. FSV Mainz 05 und hat dann die Chance, dies nachzuholen.

 

Von Cord Sauer

Die Stimmen und Zusammenfassungen zur Partie auf WERDER.TV und WERDER.DE folgen im Laufe des Abends