Di Santos Traumtor sichert den Dreier gegen Freiburg

Bundesliga
Samstag, 07.03.2015 // 17:32 Uhr

Dank eines wunderbaren Treffers von Franco Di Santo kehrt der SV Werder zurück in die Erfolgsspur. Beim 1:0-Sieg (1:0) der Grün-Weißen gegen den SC Freiburg ...

Dank eines wunderbaren Treffers von Franco Di Santo kehrt der SV Werder zurück in die Erfolgsspur. Beim 1:0-Sieg (1:0) der Grün-Weißen gegen den SC Freiburg zirkelte der Torjäger den Ball in unnachahmlicher Manier in den Winkel. Beim fünften Dreier in der Rückrunde bestachen Prödl, Fritz und Co. zudem mit einer engagierten Abwehrleistung.

Aufstellung und Formation: Beim Auswärtsspiel in Freiburg kehrte Raphael Wolf ins Tor der Grün-Weißen zurück, nachdem er im DFB-Pokal pausierte. Außerdem stand Philipp Bargfrede nach zweieinhalbwöchiger Verletzungspause wieder in der Startelf. In der Offensive setzte Viktor Skripnik im 4-4-2-System hinter dem Sturmduo Bartels/Di Santo auf Levin Öztunali.

Nach ruhiger Anfangsphase lässt es Di Santo krachen

Umkämpfte Partie: Theodor Gebre Selassie behielt im Zweikampf gegen Admir Mehmedi oft die Oberhand (Foto: nph).

7. Minute: Nach einem Freistoß vom Zlatko Junuzovic kommt Jannik Vestergaard per Kopf zur ersten Chance der Partie. Der Ball fliegt jedoch knapp über die Latte des Freiburger Gehäuses.

11. Minute: Jetzt zeigt sich auch der SC Freiburg erstmals vor dem Tor. Aus dem Hintergrund nimmt Darida einen Klärungsversuch direkt. Sein Schuss wird aber zur Ecke abgefälscht.

26. Minute: Eine tolle Parade von Wolf! Schmid setzt sich gegen Vestergaard durch und schließt sofort ab. Werders Nummer Eins ist schnell unten und klärt die Situation.

30. Minute: Bargfrede leitet mit einem Steilpass in die Spitze eine tolle Kombination ein. Öztunali spielt den Ball in den Strafraum, wo Clemens Fritz in letzter Sekunde noch gestört wird.

35. Minute: WAS EIN DING MAL WIEDER VON DI SANTO!!! Werders Torjäger erläuft eine Flanke von Öztunali und zirkelt den Ball von der linken Strafraumkante in den rechten oberen Torwinkel.

38. Minute: Fast das zweite Tor für den SVW. Einen langen Ball legt Di Santo per Kopf auf Fin Bartels ab, der per Volley abzieht. Sein Schuss zischt nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei.

44. Minute: Öztunali treibt den Ball durch das Mittelfeld und spielt Di Santo an. Nach einer kurzen Drehung schließt er erneut aus der Distanz ab, doch dieses Mal geht der Schuss knapp daneben.

Mit Spielkontrolle zum fünften Rückrundensieg

Forderte eine Reaktion und sah sie: Werder-Coach Viktor Skripnik konnte mit der Leistung gegen Freiburg zufrieden sein (Foto: nph).

56. Minute: Levin Öztunali kommt aus 20 Metern frei zum Schuss und zwingt Bürki zu einer Glanzparade. Der Nachschuss von Fin Bartels kann von der Freiburger Hintermannschaft abgeblockt werden.

61. Minute: Und erneut ein Distanzschuss. Junuzovic setzt sich auf links durch und zieht in die Mitte. Der Abschluss aus 16 Metern ist dann aber zu unplatziert.

65. Minute: Nach einer Flanke kommt Kempf am zweiten Pfosten zum Kopfball. Der Versuch des Freiburger Innenverteidigers geht knapp über das Tor.

70. Minute: Bartels zieht drei Freiburger auf sich und legt auf den eingewechselten Makiadi ab. Sein Schuss wird jedoch von Bürki pariert.

88. Minute: Erneut ist Wolf auf dem Posten. Den strammen Schuss von Mehmedi kann er zur Ecke parieren.

90+3. Minute: Feierabend in Freiburg. Werder siegt verdient mit 1:0.

Fazit: Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kam der SV Werder besser in die Partie. Aus einer kompakten Defensive heraus versuchten die Grün-Weißen immer wieder Nadelstiche zu setzen und kamen durch Franco Di Santo zur Pausenführung. Nach dem Wechsel kontrollierte das Team von der Weser weiterhin die Partie. Sowohl Öztunali als auch Bartels und Makiadi hatten Möglichkeiten, um die Partie frühzeitig zu entscheiden.

von Marcel Kuhnt

Die Stimmen und Zusammenfassungen zur Partie auf WERDER.TV und WERDER.DE folgen im Laufe des Abends