Herausragend erkämpft: 2:1-Sieg bei 1899 Hoffenheim

Mittwoch, 04.02.2015 // 21:55 Uhr

Dank eines herausragend erkämpften 2:1 (1:1)-Erfolges am 19. Spieltag in der schweren Auswärtspartie bei 1899 Hoffenheim blieb Werder Bremen auch im zweiten Bundesligaspiel des neuen Jahres verlustpunktfrei.

Dank eines herausragend erkämpften 2:1 (1:1)-Erfolges am 19. Spieltag in der schweren Auswärtspartie bei 1899 Hoffenheim blieb Werder Bremen auch im zweiten Bundesligaspiel des neuen Jahres verlustpunktfrei. Vor 23.631 Zuschauern in der Sinsheimer Arena hatte Franco Di Santo die Gäste früh in Führung gebracht (8.), ehe 1899-Innenverteidiger Ermin Bicakcic gut zehn Minuten vor der Pause ausgleichen konnte (34.). Philipp Bargfredes erstes Saisontor (54.) unmittelbar nach Wiederanpfiff sollte den mittlerweile dritten Punktspielsieg in Serie besiegeln, der die Bremer auf Rang elf der Tabelle klettern ließ.

Aufstellung und Formation: Im Vergleich zum erfolgreichen Jahresauftakt gegen Hertha BSC schickte Cheftrainer Viktor Skripnik eine auf zwei Positionen veränderte Startelf ins Rennen. Auf der linken Außenverteidigerposition zog er den erfahrenen Santiago Garcia vor (Sternberg blieb zunächst draußen). Außerdem kehrte Kapitän Clemens Fritz im halbrechten Mittelfeld in die Anfangsformation zurück. Zlatko Junuzovic musste daheim seine fünfte Gelbe Karte abbrummen.

Wieder schlägt Di Santo zu, aber Bicakcic egalisiert

Drittes Tor im zweiten Rückrundenspiel: Di Santo bejubelt sein 1:0 (Foto: nph).


Die Höhepunkte:


8. Min.: Toooooooooor, 1:0 für Werder, Franco Di Santo: Zaaaaack, er hat es tatsächlich schon wieder getan! Ein zu kurz geratener Kopfball von Bicakcic landet bei Di Santo, der Selke direkt mit der Stirn bedient - mit drei Hoffenheimern im Schlepptau zieht dieser quer die Strafraumgrenze entlang, legt im richtigen Moment wieder zum unbewachten Angriffspartner ab, der aus knapp 16 Metern scharf mit links Baumann überwindet. Perfekter Start!

17. Min.: Wolf ist da und vereitelt die erste gute Hoffenheimer Torchance! Volland hatte sich mit schnellem Übersteiger im Strafraum gegen Garcia durchgesetzt, fand bei seinem scharfen Schuss aus spitzem Winkel jedoch seinen Meister.

23. Min.: Die Gastgeber haben sich sichtbar gefangen und intensivieren ihre Bemühungen. Eine schnelle Direktpassage über Szalai und Schwegler landet links bei Elyounoussi, dessen flache Eingabe im letzten Augenblick von Garcia gestoppt wird. Szalai lauerte dahinter.

34. Min.: Tor, 1:1-Ausgleich für 1899, Ermin Bicakcic: Dank einer gelungenen Eckballvariante egalisieren die Hoffenheimer das Ergebnis. Szalai lässt Schweglers gut getretenen Ball am Fünfmeterraum über den Scheitel rutschen, Bicakcic findet die Lücke zwischen Vestergaard und Garcia - und muss aus zwei Metern nur die Stirn hinhalten.

38. Min.: Jetzt greift auch Roberto Firmino zum ersten Mal wirklich ein. Nach schönem Doppelpass mit Szalai kann die Bremer Hintermannschaft in gemeinschaftlicher Arbeit klären.

39. Min.: Puuuh, die Grün-Weißen strapazieren ihr Glück nun etwas. Wolf lässt eine Freistoßeingabe prallen - Strobl hat aus sechs Metern freie Sicht, doch Garcias wagemutige Grätsche rettet sein Team vor dem Rückstand!

44. Min.: Wolf macht seine Unachtsamkeit wieder wett und lenkt Schweglers abgefälschten Fernschuss gerade noch über die Querlatte. Super Parade!

46. Min.: Halbzeitpfiff in Sinsheim: In einer sehr munteren, teils mit offenem Visier geführten Partie hätte Davie Selke nur Augenblicke vor der Pause Werder beinah wieder in Führung gebracht, aber den schönen Drehschuss kann Baumann mit Fußparade vereiteln.

Souveräne Defensive nach Bargfredes erstem Saisontor

Fin Bartels lauert nur darauf, den Ball von Sebastian Rudy zu klauen (Foto: NPH).


52. Min.: TOOOOOOOOR, 2:1 für Werder, Philipp Bargfrede:
Phantastische Reaktion direkt nach der Pause! Über zwei Umwege und Abpraller im Hoffenheimer Strafraum nutzt Bargfrede Di Santos klugen Rückpass und trifft mit einem abgefälschten Innenseitstoß aus 13 Metern.

59. Min.: Beinah wäre Bicakcic nach Kims Flanke ein zweites Mal zur Stelle gewesen, gerät aus kurzer Distanz aber in Rücklage.

64. Min.: Kim findet bei einem Freistoß aus der Ferne die Lücke in der Bremer Mauer, zirkelt aber einen Meter rechts vorbei.

67. Min.: Ooooh, den hätte er machen können. Sauberer Spielzug, initiiert von Gebre Selassie und Bartels, dessen Flanke Di Santo erreicht, der seinen Kopfball jedoch nicht genau genug platziert.

74. Min.: Werder schaltet nach Bargfredes tollem Ballgewinn blitzschnell um - Di Santo dringt über links in vollem Tempo in den Hoffenheimer Strafraum ein, zielt aus spitzem Winkel mit der Innenseite auf das lange Eck, verzieht aber knapp.

90. + 3 Min.: Schiri Winkmann hat abgepfiffen. Werder gewinnt 2:1. Keine einzige hundertprozentige Chance ließ die Werder-Defensive in der Schlussphase mehr zu.


Fazit:
Ganz saubere Leistung der Elf von Viktor Skripnik. In einem streckenweise aufregenden und richtig ansehnlichen Bundesliga-Spiel verdiente sich Werder Bremen drei weitere eminent wichtige Punkte im Abstiegskampf. Unermüdlich beackerten sich zwei Kontrahenten mit enorm hohem Tempo. Unmengen an Torraumszenen kennzeichneten die 90 Minuten. Zum perfekten Zeitpunkt, jeweils kurz nach Anpfiff beider Halbzeiten, trafen Di Santo und Bargfrede. Das schockte die Gastgeber, hielt sie aber nicht davon ab, sich vor allem im ersten Durchgang ein Plus an guten Torchancen zu erarbeiten. Doch insbesondere ab Mitte der zweiten Hälfte hielten die Grün-Weißen, bei denen unter anderem erneut das Innenverteidigerduo Vestergaard und Galvéz herausstach, den Angriffswellen beeindruckend Stand. Dennoch: Eine tolle Teamleistung.

von Maximilian Hendel


Stimmen und Highlights der Partie auf WERDER.TV und WERDER.DE folgen im Laufe des späten Abends