Kurzpässe: Wolf erleichtert, Prödl und Obraniak laufen

Nach den guten Untersuchungsergebnissen war Raphael Wolf am Montag entsprechend erleichtert (Foto: nph).
Profis
Montag, 24.11.2014 // 13:28 Uhr

+++ Entwarnung bei Raphael Wolf: Werders Nummer eins hat sich beim 101. Nordderby in Hamburg nicht so schlimm verletzt, wie zunächst befürchtet. Der Keeper, der sich beim 0:1-Treffer kurz vor Schluss das Knie verdrehte, zog sich lediglich eine Kapselverletzung im rechten Knie zu und will noch in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren. Das ergab eine Untersuchung am Montagvormittag. „Ich bin sehr erleichtert, dass es nicht so schlimm ist und bin sehr zuversichtlich, dass ich gegen Paderborn wieder dabei sein kann", sagte Wolf gegenüber WERDER.DE. +++

+++ Beine auflockern, Kopf frei bekommen - mit Prödl und Obraniak: Für die restlichen Derby-Akteure stand am Montagvormittag eine lockere Laufeinheit im Trainingsplan. Nach längerer Besprechung in der Kabine bat Coach Viktor Skripnik sein Team auf den Platz. Das Motto: Muskeln lockern und den Kopf von der klaren Herbstluft durchpusten lassen. Mit dabei waren auch Ludovic Obraniak und Sebastian Prödl, der seine Hüftprobleme weitestgehend überwunden hat. „Es geht mir deutlich besser. Ich hoffe, dass ich noch in dieser Woche wieder voll ins Training einsteigen kann. Mein Ziel ist es, am Samstag dabei zu sein", so der österreichische Nationalspieler. Ab jetzt gilt die volle Konzentration von Prödl und Co. dem Heimspiel gegen Liga-Neuling Paderborn am Samstag, 29.11.2014, um 15.30 Uhr. Für die Partie gibt es noch Resttickets, zudem hat die Ticketbörse geöffnet. +++

+++ Team unterstützt, Daumen gedrückt: Auf dem Platz konnte Franco Di Santo den Grün-Weißen am Sonntag nicht helfen. Eine Außenbandverletzung im linken Knie zwang den Argentinier zur Pause. Doch trotz seiner Verletzung begleitete er das Team nach Hamburg. Auf der Bank drückte er seinen Mitspielern die Daumen. "Das war für mich selbstverständlich. Wir sind eine Mannschaft. Wir müssen in guten und schlechten Zeiten zusammenhalten. Das wollte ich damit zeigen. Leider hat mein Daumendrücken nicht geholfen", so der Stürmer. Auch gegen Paderborn wird Di Santo sich mit der Zuschauerrolle zufrieden geben müssen. Eine Untersuchung am Montag hat gezeigt, dass das Spiel gegen den Aufsteiger auf jeden Fall zu früh kommt. Wie lange der 25-Jährige noch ausfällt, ist weiter unklar. +++

+++ Spendenaktion für verletzte Werder-Fans: Der SV Werder unterstützt den Aufruf von Arminia Bielefeld, für die beiden Werder-Fans, die im Mai 2012 bei der Drittliga-Begegnung DSC Arminia gegen die U 23 des SVW verletzt wurden, zu spenden. Die Grün-Weißen haben bereits gespendet, um die beiden Gewaltopfer von den Prozesskosten in Höhe von rund 4.000 Euro zu entlasten. Das Konto bleibt bis zum DFB-Pokalspiel gegen Arminia Bielefeld Anfang März 2015 geöffnet. Bis dahin kann weiterhin gespendet werden. Alle Informationen und die Bankverbindung gibt es hier. +++

+++ Fritz im NDR „Sportclub": Sein Platzverweis passte in die misslungene Schlussphase von Hamburg. Nach 88 Minuten musste Clemens Fritz in Hamburg mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Doch der Arbeitstag des Kapitäns war damit nicht beendet: Am Abend war Fritz zu Gast im NDR „Sportclub". Mit Moderator Martin Roschitz sprach Fritz über die Philosophie von Viktor Skripnik, die Personalsituation vor dem Paderborn-Spiel und auch die eigene Zukunft. Für alle, die den Auftritt verpasst haben, gibt es die Sendung hier in voller Länge. +++

+++ Süßer Countdown: Jetzt noch schnell den Werder-Adventskalender sichern! Hinter 24 Türchen wartet je ein einzeln verpacktes Schokostückchen mit Fußball-Motiv darauf entdeckt zu werden, während die zarte FAIR TRADE Schokolade aus dem Hause „Confiserie Riegelein" langsam auf der Zunge schmilzt. Jetzt online oder in der Fan-Welt am Weser-Stadion für 4,99€ erhältlich! +++