Werder-Jahresrückblick 2014: Die besten Online-Aktionen

Das Bild der #werdersaison: Das Motiv von Instagram-User hudaifaah setzte sich am Ende durch.
Profis
Samstag, 03.01.2015 // 10:51 Uhr

Im großen Jahresrückblick blickt WERDER.DE noch einmal auf die wichtigsten Ereignisse der letzten 365 Tage. Im letzten Teil: Die besten Online-Aktionen des Jahres ...

Weitere zwölf Monate liegen hinter den Grün-Weißen. Höhen und Tiefen, Siege und Niederlagen - es war ein ereignisreiches Jahr 2014 an der Weser. Im großen Jahresrückblick blickt WERDER.DE noch einmal auf die wichtigsten Ereignisse der letzten 365 Tage. Im letzten Teil: Die besten Online-Aktionen des Jahres.

Ein Jahr voller Bilder

Ende 2013 feierte der Instagram-Kanal des SV Werder seine Premiere. Bei der Fanclubweihnachtsfeier am 8. Dezember 2013 gingen die ersten Schnapsschüsse des offiziellen grün-weißen Profils online. Ein Jahr und knapp 1.600 Bilder später ist das Instagram-Profil des SVW nicht mehr wegzudenken. Allein die knapp 30.000 Follower und mehr als 1,7 Millionen Likes innerhalb des ersten Jahres machen deutlich, dass der Account auf der Foto- und Video-Sharing-Plattform ein voller Erfolg ist.

Neben den zahlreichen emotionalen Fotos und einzigartigen Einblicken hinter die Kulissen des SV Werder stachen im Jahr 2014 vor allem die Mitmach-Aktionen heraus. So durfte sich Instagram-User Connimark über den ersten „Instagrammy" freuen, der für das beste Motiv rund um das 100. Nordderby verliehen wurde. Das beste Foto der Saison 2013/2014 steuerte User hudaifaah bei. Sein Motiv der #werdersaison setzte sich am Ende gegenüber 300 eingereichten Bildern durch. Pünktlich zur Weihnachtszeit hatten alle Werder-Anhänger zudem die Chance mit dem Hashtag #SVWinterSelfie ihr bestes Wintermotiv zu präsentieren.

Bestnoten für WERDER.DE und Innovationsgeist rund ums Callcenter

Die beste Website der Bundesliga gibt es an der Weser. Dieses Ergebnis ergab eine Website-Untersuchung der NetFederation GmbH aus Köln. Anhand von 80 Kriterien wurden alle 18 Online-Auftritte der Bundesligisten untersucht und bewertet. Schlussendlich setzte sich der SVW mit 853 Punkten von 1.000 möglichen Punkten vor dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern durch.

Dass der Service für den Fan beim SV Werder einen großen Stellenwert hat, verdeutlicht auch der Start eines Servicekanals auf Twitter. Unter dem Motto „Service von Werder für Werder-Fans in 140 Zeichen" ging im Juni der Twitterkanal des Callcenters online. Unter dem Profil @Werder-Service können seitdem die neuesten Informationen rund um Trainingszeiten, Ticketbestellungen und mehr erfragt werden. Die Grün-Weißen waren damit der erste Bundesligist mit diesem Service.

Zudem haben seit wenigen Monaten auch alle englischsprachigen Werder-Fans die Chance über den neueingeführten Kanal @werderbremen_en die neuesten News rund um Fritz, Prödl und Co. auf Twitter in ihrer Sprache abzurufen.

Ganz nah am Team mit Hangouts, Twitter-Chats und Co.

Steffen Landsberg durfte sich 2014 über eine ganz besondere Erfahrung freuen. Als Twitter-Fanreporter begleitete er die Werder-Profis ins Sommertrainingslager nach Österreich. Bei dem siebentägigen Aufenthalt in Zell am Ziller berichtete er via Twitter über die Vorbereitung der Grün-Weißen und schilderte seine Erlebnisse aus Fan-Sicht. Ein Erlebnis, das er so schnell nicht vergessen wird. „Das ist eine bleibende Erinnerung für uns und ich bin davon überzeugt, dass Werder mit der Aktion das Ziel, das Trainingslager aus Sicht der Fans zu transportieren, absolut erreicht hat", schwelgt er in Erinnerung.

Doch nicht nur die Fans, sondern auch die Werder-Profis machten 2014 erneut umfangreiche Erfahrungen mit dem Social Web. Im Zillertal berichteten sowohl Fin Bartels als auch Felix Kroos den Fans im Google-Hangout über die ersten Eindrücke der Saisonvorbereitung und gaben bei dem lockeren Talk Einblicke in ihr Privatleben.

Die etwas andere Art des Interviews durften in diesem Jahr auch Franco Di Santo, Alejandro Gálvez und Ailton hautnah miterleben. Gemeinsam mit der CLUB MEDIA Abteilung der Grün-Weißen stellten sie sich den Fragen der Fans beim Twitter-Chat. Für Luca Caldirola und Santiago Garcia ging es hingegen vor die Kamera. Beim Trainingslager in Jerez hatten sie ihren Spaß in der Rubrik „Fans fragen, Profis antworten" bei WERDER.TV.

#werdergoesChina

Trotz der riesigen Distanz zwischen Bremen und China gab es auch von der Werder Bremen China Tour 2014 täglich frisches Material aus Fernost. Egal ob bei WERDER.DE oder WERDER.TV - die Fans erhielten exklusive Einblicke und wurden mit brandaktuellen News, spannenden Hintergrundberichten und faszinierendem Bewegtbild versorgt.

Auch auf den zahlreichen Social-Media-Kanälen des SVW konnten sich alle Anhänger über die Ereignisse im bevölkerungsreichsten Land der Welt informieren. Während der offizielle Twitter-Kanal des SV Werder quasi zum 24-Stunden-Liveticker wurde, gab es auf Instagram exklusive Schnappschüsse zu bestaunen.

Mit dem Start des China-Trips gingen auch zwei neue chinesische Plattformen an den Start. Mit den Kurznachrichtendiensten Tencent Weibo und Sina Weibo haben alle Fans in China seit Mitte des Jahres die Möglichkeit, die Geschehnisse an der Weser zu verfolgen. Bis zum Jahresende dufte der SVW über 275.000 Fans bei Sina und knapp 100.000 Fans bei Tencent Weibo begrüßen.

von Marcel Kuhnt