Junuzovic: ''Mehr Freude als Angst''

Hat Lust auf München: Zlatko Junuzovic freut sich auf das Duell mit dem FC Bayern (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 24.04.2014 // 17:32 Uhr

Ob genau jetzt der richtige Moment ist, um gegen den FC Bayern München zu spielen, sei einmal dahingestellt. Während es für Werder noch um wichtige Punkte in der Bundesliga geht, konzentriert sich in München alles auf das bevorstehende Rückspiel im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid. Dennoch werden die Grün-Weißen alles aufbringen müssen, um Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt mitnehmen zu können.

Diese Auffassung vertritt auch Cheftrainer Robin Dutt. Für ihn muss die Mannschaft am Samstagnachmittag gegen den FC Bayern "die maximale Leistung abrufen", um mit Zählbarem belohnt zu werden. "Wir müssen versuchen in die Zweikämpfe zu kommen, damit sie ihr Spiel gar nicht erst aufziehen können. Und dann brauchen wir einfach den Mut zum Angriff'', sagte Dutt auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

'Juno' zurück, Kapitän wieder an Board

Wie wichtig ein gutes Zweikampfverhalten ist, betont auch Zlatko Junuzovic. "Wir müssen sehr viel Laufbereitschaft an den Tag legen und dem Ball hinterherjagen. Außerdem müssen wir mit Mut und Risiko agieren und dürfen uns nicht verstecken'', so 'Juno' im Anschluss an die Pressekonferenz. Trotz der warnenden Worte, überwiegt bei Werders Mittelfeldmann, der nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre wieder zur Verfügung steht, die Vorfreude im Hinblick auf das Duell mit dem FCB. "Ich glaube, es gibt wenige Möglichkeiten sich auf einer so großen Bühne präsentieren zu können, wie gegen die Bayern in der Allianz Arena. Von daher sollten wir uns auf das Spiel freuen und keine Angst davor haben", sagt Junuzovic.

Eine erfreuliche sowie überraschende Nachricht gab es zudem vom Bremer Trainingsplatz. Bereits am Donnerstagnachmittag kehrte Werder-Kapitän Clemens Fritz ins Mannschaftstraining zurück. Nachdem er beim Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim von Philipp Bargfrede abgeräumt wurde, ging das Trainerteam zunächst bei Fritz von einer ein- bis zweiwöchigen Zwangspause aus. Doch seine Bänderverletzung im linken Knie heilte schneller als erwartet.

Somit könnte der Routinier bereits am Samstag gegen den FC Bayern München wieder auflaufen. "Wenn er die beiden Abschlusseinheiten gut übersteht, ist er natürlich ein Thema", erklärte Dutt. Gleiches gilt auch für Felix Kroos. Für den defensiven Mittelfeldmann wäre es die erste Kadernominierung nach seiner Kapselverletzung im Knie, die er sich am 27. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg zuzog.

von Marcel Kuhnt