Kann Werder den "Roten Bullen" die Flügel stutzen?

Im Juni dieses Jahres war es soweit: RB Leipzig schaffte den Sprung in die Dritte Liga. (Foto: nph)
Profis
Montag, 22.07.2013 // 16:11 Uhr

Nach zwei intensiven Trainingslagern auf Norderney und im Zillertal befindet sich der SV Werder seit Samstag im Weimarer Land, um sich in Blankenhain den „Feinschliff" für ...

Nach zwei intensiven Trainingslagern auf Norderney und im Zillertal befindet sich der SV Werder seit Samstag im Weimarer Land, um sich in Blankenhain den „Feinschliff" für die neue Spielzeit 2013/2014 zu holen. Damit Trainer Robin Dutt auch dieses Mal die Themen der Trainingswoche überprüfen kann erwartet die Grün-Weißen am morgigen Dienstag, 23.07.2013, bereits der nächste Testspielgegner. In der Leipziger Red Bull Arena ist Werder um 18 Uhr (ab 17.45 Uhr im Live-Ticker bei WERDER.DE und im Livestream bei WERDER.TV) zu Gast bei RasenBallsport Leipzig.

Allzu lange ist es noch nicht her, als in der Red Bull Arena (damals Zentralstadion) noch die Nationalmannschaften von Spanien, Argentinien, Holland oder Frankreich aufliefen. Im Zuge der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland stellte die sächsische Großstadt damals eines der zwölf WM-Stadien. Seitdem ist den Leipzigern der ganz große Fußball weitestgehend verwehrt geblieben - bis jetzt!

Das Ziel heißt: Bundesliga

Die Erleichterung war bei allen Beteiligten zu spüren als RB Leipzig den Aufstieg im dritten Anlauf perfekt machen konnte. (Foto: nph)

Seit der Saison 2009/2010 macht nämlich RB Leipzig vermehrt auf sich aufmerksam. Aus dem SSV Markranstädt herausgegangen, schaffte der - durch die Red Bull GmbH unterstützte - Klub gleich im ersten Anlauf den Sprung von der Ober - in die Regionalliga. Auch aus der vierthöchsten deutschen Spielklasse wollte der Verein schnellstmöglich weg und den Grundstein für Profifußball in Leipzig schaffen. Während RasenBallsport sowohl 2011 als auch 2012 knapp am Aufstieg vorbeischrammte, konnte das Team in diesem Jahr das sportliche Ziel eindrucksvoll umsetzen. In der Relegation um einen Platz in der dritten Liga setzten sich die Leipziger nach Hin- und Rückspiel zwar nur um ein Haar gegen die Sportfreunde Lotte durch (2:0; 2:2 n.V.), die Regionalliga Nordost schloss RB aber zuvor ohne eine einzige Niederlage ab.

Als langfristiges Ziel, welches bereits in den nächsten Spielzeiten umgesetzt werden soll, gilt der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Auch gerade deshalb hat sich nicht nur das Team um bundesligaerprobte Spieler wie Juri Judt (vom 1. FC Nürnberg) oder Denis Thomalla (von der TSG Hoffenheim) verstärkt, auch das „Drumherum" hat sich professionalisiert. Mit Ralf Rangnick hat ein bekanntes Bundesliga-Gesicht die Zügel als Sportdirektor in der Hand, Philipp Laux wurde als Sportpsychologe vom FC Bayern München „verpflichtet" und der ehemalige Stabhochspringer Tim Lobinger soll für die athletische Fitness bei den „Roten Bullen" sorgen.

RB Leipzig als "sehr guter, ambitionierter" Gegner

Trotz Hitze in Blankenhain kann das Trainerteam die Mannschaft um Theodor Gebre Selassie und Özkan Yildirim bei Laune halten. (Foto: nph)

Auch Robin Dutt hat die Entwicklung verfolgt und weiß um die Stärke des Aufstiegsfavoriten: „RB Leipzig ist schon in den Ligabetrieb gestartet, die stehen deshalb voll im Saft. Der Trainer, Alex Zorniger, ist ein sehr guter Bekannter von mir. Er hat immer eine sehr gute ballorientierte Raumdeckung. Ich erwarte eine sehr gute, ambitionierte Mannschaft. Die werden uns das Leben richtig schwer machen. Auch morgen ist ein Testspielsieg nicht garantiert." Trotz der „Gefahren", die von den „Roten Bullen" ausgehen können, will sich der 48 Jahre alte Werder-Coach natürlich nicht vorm Drittligisten verstecken: „Wir wollen in dieser Phase der Vorbereitung gefordert werden. Wir haben hier mit der Feinarbeit begonnen, weshalb es wichtig ist, diese Dinge auch wettkampfnah gegen ambitionierte Mannschaften testen zu können."

Ob es den Grün-Weißen gelingt RB Leipzig die Flügel zu stutzen, können WERDER.TV-Abonnenten morgen, 23.07.2013, ab 17.45 Uhr im Livestream verfolgen. Für alle anderen steht selbstverständlich der Live-Ticker auf WERDER.DE zur Verfügung.


von Marcel Schmidt