Mit Schützenfest in die Sommerpause

Profis
Freitag, 16.05.2014 // 20:51 Uhr

Der SV Werder Bremen verabschiedet sich mit einem Sieg in die Sommerpause. Die Grün-Weißen besiegten am Freitagabend im dritten und letzten Spiel der „Nachspielzeit" eine Eichsfeld Auswahl standesgemäß mit 9:1 (2:1).

Der SV Werder Bremen verabschiedet sich mit einem deutlichen Sieg in die Sommerpause. Die Grün-Weißen besiegten am Freitagabend im dritten und letzten Spiel der „Nachspielzeit" eine Eichsfeld Auswahl standesgemäß mit 9:1 (2:1). Die 2.300 Zuschauer auf dem Sportplatz „Am Klosterholz" sahen ein unterhaltsames Spiel zum 100-jährigen Jubiläum der Thüringer. Besonders treffsicher zeigten sich Nils Petersen, der drei Tore erzielte, sowie Assani Lukimya und Nachwuchsmann Pedro Güthermann, die sich jeweils doppelt in die Torschützenliste eintrugen.

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Robin Dutt musste seine Formation auch im allerletzten Spiel der Saison wieder kräftig durchmischen. Da die Nationalspieler nicht mehr zur Verfügung standen, Keeper Sebastian Mielitz krankheitsbedingt ausfiel und Werders U23 zeitgleich beim Goslarer SC im Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga Nord antreten musste, hat der Bremer Coach gleich fünf Talenten aus der U19-Mannschaft in den Kader berufen. Philipp Eggersglüß und Maik Lukowicz kamen so zu ihrem Startelf-Debüt im Profiteam, Maximilian Eggestein, Timo von Holt und Pedro Güthermann wurden nach der Pause eingewechselt und sammelten ebenfalls erste Spielminuten bei den Profis.

Die Highlights: Teistungen wacker, Petersen bringt Werder zweimal in Front

Maik Lukowicz war einer von fünf U19-Spielern, die zu ihrer Premiere im Profiteam kamen (Foto: nph).

2. + 3. Minute: Ein guter Start der Grün-Weißen. Mehmet Ekici hat wenige Augenblicke nach dem Anpfiff die ersten beiden Möglichkeiten. Doch sowohl der gefühlvolle Heber von der Strafraumgrenze, als auch eine Direktabnahme finden nicht das gewünschte Ziel.

6. Minute: Tor für Werder! Das erste Mal in dieser „Nachspielzeit" gehen die Grün-Weißen in Führung! Der Torschütze heißt Nils Petersen, der nach einer punktgenauen Flanke von Clemens Fritz nur noch den Fuß hinhalten muss.

15. Minute: Das wäre ein Einstand gewesen! Zweimal hat Maik Lukowicz die Chance, die Führung weiter auszubauen, beide Male scheitert der Nachwuchsmann an Keeper Sternadel.

21. Minute: Der Ausgleich für Teistungen! Mit der ersten Chance trifft Benjamin Orscheel zum 1:1. Nach einer Flanke scheitert zunächst Özkan Beyazit aus abseitsverdächtiger Position mit seinem Drehschuss an Raphael Wolf. Den Nachschuss kann Orscheel dann im Tor unterbringen. Es sollte der Ehrentreffer bleiben.

25. Minute: Ekici nähert sich an. Nach schönem Zusammenspiel von Hunt, Petersen und Fritz landet der Ball bei Ekici, der aus elf Metern per Kopf die Latte trifft.

34. Minute: Petersen - Klappe, die 2te! Kroos erobert im Mittelfeld den Ball, passt zu Ekici, der Hunt im Strafraum bedient. Der Vizekapitän zeigt sich selbstlos und spielt auf den mitgelaufenen Petersen, der per Direktabnahme zur erneuten Führung trifft.

39. Minute: Da war die Chance zum erneuten Ausgleich! Denys Repetylo läuft Lukimya davon und geht auf Wolf zu. Doch anstatt aus acht Metern zu schießen, will er in der Mitte seinen Mitspieler bedienen. Der hat jedoch nicht mitgedacht und Clemens Fritz kann den Ball ablaufen.

Nach dem Wechsel brechen alle Dämme!

Torschütze für Teistungen: Benjamin Orscheel (li.) hier im Duell mit Felix Kroos traf zum zwischenzeitlichen 1:1 (Foto: nph).

47. Minute: Petersen lässt es krachen! Gebre Selassie bedient Werders Nummer 24 von der Grundlinie, doch der doppelte Torschütze aus den ersten 45 Minute trifft aus kurzer Distanz nur den Außenpfosten.

52. Minute: Assani Lukimya in bester Stürmermanier! Luki setzt sich gegen drei Gegenspieler durch und hat anschließend noch die Ruhe, den Ball durch die Hosenträger von Kepper Tobias Jeschke zu schieben - 3:1 für Werder!

56. Minute: Eggestein netzt ein! Nachwuchsmann Maximilian Eggestein erhöht nach Vorarbeit von Lukas Schmitz auf 4:1.

61. Minute: Tore wie am Fließband! Das gilt in dieser Phase des Spiels für Werder, das gilt aber auch für Nils Petersen, der seinen dritten Treffer des Abends markiert. Der Werder-Stürmer bekommt den Ball im Strafraum und lässt Jeschke aus spitzem Winkel keine Chance - erneut geht der Ball durch die Beine des Schlussmannes ins Tor!

67. Minute: Lukimya entdeckt seinen Torhunger! Diesmal fasst sich der Innenverteidiger aus 16 Metern ein Herz und trifft genau ins rechte Eck. Das Ergebnis wird jetzt standesgemäß.

73. Minute: Ein Lebenszeichen der Gastgeber! Doch der Schuss von Manuel Lubojanski geht knapp am linken Pfosten vorbei.

75. Minute: Elia erhöht auf 7:1! Der Holländer zieht einen Sprint an, ist auf und davon und trifft überlegt ins lange Eck.

77. Minute: Der nächste Nachwuchskicker trifft! Diesmal darf sich Pedro Güthermann in die Torschützenliste eintragen. Nach toller Vorarbeit von Santiago Garcia muss Güthermann aus elf Metern nur noch einschieben.

84. Minute: Güthermann trifft erneut! Vom Elfmeterpunkt trifft der Nachwuchsmann zum 9:1 ins Tor. Der Endstand.

von Dominik Kupilas

Stenogramm:

Wacker Teistungen: Sternadel (46. Jeschke)- Dölle (46. Lubojanksi), Heinevetter, Hanusch, Lenddeckel, Rohde, Möhlhenrich, Wellmann, Orscheel, Repetylo, Beyazit; auf der Bank: Friedrich, Kleinschmidt, Rittmeier, Dornieden, Thun, Albrecht, Madeheim, Klöppner, Weinrich, Eckert, Hartel

SV Werder Bremen: Wolf - Fritz (46. von Holt), Lukimya (46. Caldirola), Eggersglüß, Schmitz (46. Garcia) - Kroos, Gebre Selassie, Ekici (46. Eggestein), Hunt (46. Güthermann) - Lukowicz (46. Elia), Petersen

Tore: 1:0 (6.) Petersen, 1:1 (21.) Orscheel, 2:1 (34.) Petersen, 3:1 (52.) Lukimya, 4:1 (56.) Eggestein, 5:1 (61.) Petersen, 6:1 (67.) Lukimya, 7:1 (75.) Elia, 8:1 (77.) Güthermann 

Schiedsrichter: Alexander Rossmel

Sportplatz „Am Klosterholz": 2.300 Zuschauer