Fischer-Interview: "Schlägt das Herz für Werder, wird niemand enttäuscht"

Will auch am Sonntag wieder Präsenz zeigen und sucht deshalb "den unmittelbaren, persönlichen Kontakt zu den Fans". (Foto: nph)
Profis
Dienstag, 23.07.2013 // 09:42 Uhr

Klaus-Dieter Fischer hat beim SV Werder nahezu alles erlebt - auch bisher jeden ‚Tag der Fans‘. Wenige Tage vor dem Fanfest hat WERDER.DE mit dem 72 Jahre alten Präsidenten und Geschäftsführer der ...

Klaus-Dieter Fischer hat beim SV Werder nahezu alles erlebt - auch bisher jeden ‚Tag der Fans‘. Wenige Tage vor dem Fanfest hat WERDER.DE mit dem 72 Jahre alten Präsidenten und Geschäftsführer der Grün-Weißen gesprochen. Weshalb es sich für jeden Werder-Anhänger lohnen wird, am Sonntag zum Weser-Stadion zu kommen, verrät Fischer im Interview.

WERDER.DE: Herr Fischer, bisher gab es noch nie einen ‚Tag der Fans‘ ohne Sie. Wie hat sich diese Veranstaltung aus Ihrer Sicht verändert?

Klaus-Dieter Fischer: „Die Art ist nie verändert worden. Es waren immer die Spieler und die Geschäftsführung da. Aber erst Mitte der 90er Jahre hat sich dieser Tag zu einem Event entwickelt. Sponsoren sind hinzugekommen, immer mehr Stände wurden aufgebaut. Entsprechend sind auch die Besucherzahlen sukzessive gestiegen."

WERDER.DE: Die steigenden Zahlen spiegeln sich auch in dem ungebrochenen Interesse der Fans an diesem grün-weißen Fest wider. Welche Erklärung haben Sie dafür?

Klaus-Dieter Fischer: „Das liegt in erster Linie an der positiven Seite des Fußballs. Der Fan hakt die schlechte Saison schnell ab und ist neugierig auf die neue Spielzeit. Am Tag der Fans kann er sich selbst ein Bild von der Mannschaft machen. Es ist wunderbar, dass dieser Fantag auch in diesem Jahr mit einem Spiel zum Abschluss verbunden wird. Die Veranstaltung bietet aber auch immer eine Gelegenheit zum Austausch mit Fans und Mitgliedern. Sie kommen vorbei, um auch mal ihre Wünsche, Sorgen, Vorstellungen und Hoffnungen in einem Gespräch zu äußern. Daher ist es wichtig, dass man als Geschäftsführer nicht nur auf der Bühne steht, sondern auch in die Menge geht und die Nähe zu den Fans sucht."

WERDER.DE: Welche Fragen müssen sie dabei am häufigsten beantworten?

Klaus-Dieter Fischer: „Das ist recht unterschiedlich. Es geht um den Dauerkartenverkauf oder die Auswärtsdauerkarte, über die wir gerade diskutieren. Dann ist natürlich auch immer die aktuelle Mannschaft ein Thema. Es kommen Fragen wie ‚Warum habt ihr diesen Spieler denn jetzt nicht geholt?‘ auf. Aber auch auf außersportliche Fragen wie ‚Was bietet Werder sonst noch außer Fußball?‘ findet am Sonntag wieder jeder eine Antwort."

WERDER.DE: Der Präsident des SV Werder geht also am Sonntag auch wieder auf ‚Erkundungstour‘ oder wie muss man sich das genau vorstellen?

Klaus-Dieter Fischer: „Es ist ganz wichtig, dass man Präsenz zeigt. Ich habe mir in den letzten Jahren angewöhnt, die Leute direkt anzusprechen. Ich gehe da schon auf Eltern mit kleinen Kindern zu und frage ‚Sind Sie schon Mitglied in der Windelliga?‘ Dann erkläre ich ihnen den Hintergrund, was dann auch dazu führt, dass viele uns beitreten. Im Mittelpunkt stehen aber natürlich die Spieler und die Offiziellen. Dennoch kann man den Tag der Fans auch für solche Sachen nutzen. Denn: Der Tag der Fans bedeutet für mich Nähe zum Verein."

WERDER.DE: Welches persönliche Highlight verbinden Sie mit diesem Tag?

Klaus-Dieter Fischer: „Der unmittelbare, persönliche Kontakt zu den Fans. Das sind immer wieder tolle Erlebnisse. Die Resonanz ist immer wieder positiv. Da kommen Leute auf mich zu und sagen: Mensch, das ist ja toll, dass Sie jetzt so mit mir sprechen. Es ist eine schöne Chance, zu zeigen, dass man ein Mensch wie jeder andere ist."

WERDER.DE: Was wird das Besondere in diesem Jahr sein?

Klaus-Dieter Fischer: „Mit Robin Dutt, Damir Buric, Marco Langner und Thomas Eichin werden erstmalig nach langer Zeit neue Gesichter auf der Bühne stehen. Und dann noch das Highlight-Spiel zum Abschluss. Die Fans können sich eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt direkt in ihrem Stadion einen Überblick von ihrer Mannschaft verschaffen. Und das gegen einen spannenden Gegner aus der Premier League. Es wird Spaß machen, gegen die Engländer zu spielen. Das gibt dem Tag der Fans einen besonderen Touch."

WERDER.DE: Weshalb lohnt es sich denn auch für einen Anhänger, der noch nie beim Tag der Fans war, am Sonntag zu kommen?

Klaus-Dieter Fischer: „Der Tag der Fans ist kostenlos. Die Preise für das Fulham-Spiel sind sehr vernünftig. Alle Fans haben an diesem Tag nicht nur die Möglichkeit, das Team auf der Bühne zu sehen oder sich den Mannschaftsbus von Innen anzugucken. Jeder Fan will seine Mannschaft auch spielen sehen. Das ermöglichen wir mit dem Abschluss gegen Fulham, weshalb dies ein ganz wichtiger Grund ist. Wenn das Herz für Werder schlägt, wird man an diesem Tag nicht enttäuscht."