'HUNTastischer' Moment

Unter 'Standing Ovations' und riesigem Beifall wurde Aaron Hunt von Robin Dutt und den Fans bei seiner Auswechslung verabschiedet (Foto: nph).
Profis
Samstag, 21.12.2013 // 20:08 Uhr

Seine Leistung? Ganz stark! Sein Wert für das Team? Unfassbar hoch! Der Moment seiner Auswechslung in der 85. Minute? Gänsehaut pur! Als Aaron Hunt am Samstagnachmittag von Cheftrainer Robin Dutt aus dem Spiel genommen wurde, ereignete sich im Bremer Weser-Stadion etwas mit Seltenheitswert. Das Stadion stand sprichwörtlich Kopf. Eben jener Hunt wurde frenetisch von den Werder-Fans bejubelt, selbst die eher Hunt kritischen Fans feierten ihren Mittelfeldmann mit der 14 auf dem Rücken - ein großes Dankeschön an die zuvor gezeigte Leistung über 85 Minuten und sehr sicher auch der vergangenen Monate.

„In diesem Moment ist bei allen viel Ballast abgefallen. Bei den Fans, bei den Spielern, einfach bei allen. Die Atmosphäre war toll, was für mich aber auch nicht überraschend war, weil sie die ganze Saison schon gut ist", blickte Hunt kurze Zeit später auf den emotionalen Höhepunkt nach der 1:0-Führung gegen Leverkusen zurück.

Immer wieder war Aaron Hunt in der Partie die treibende Kraft. Werder hatte sich das Konterspiel an diesem Tag auferlegt. Die Defensive sollte gestärkt werden, überfallartig wollten Hunt und Co. Bayer 04 mit dieser Taktik überraschen, was beim Tor von Santiago Garcia perfekt gelang. Gut 50 Meter hatte Hunt mit dem Ball überbrückt, anschließend ein feines Pässchen aus dem Fußgelenk gezaubert. Über Makiadi, der - zwar etwas glücklich - ebenfalls schön auf Garcia durchsteckte. Das war nur eine Szene, in der Hunt wieder seinen Stellenwert für die Grün-Weißen untermauerte. „Zur Leistung von Aaron Hunt muss ich nichts mehr sagen. Die hat für sich selbst gesprochen. Die Reaktion der Fans bei seiner Auswechslung sagt auch alles", so Robin Dutt.

Doch der 27-Jährige wollte sich nach Spielende selbst gar nicht so sehr ins Rampenlicht stellen. „Es ist gar nicht wichtig, wie der Einzelne spielt. Viel entscheidender ist, dass wir als Team funktioniert haben. Jeder von uns hat eine Topleistung abgerufen, wir waren alle hellwach. Wir mussten zudem die Zweikämpfe gewinnen, das haben wir gemacht. Wir haben jetzt drei Punkte mehr, das ist wichtig. Das war ein Riesenfortschritt und ein gelungener Abschluss eines schwierigen Jahres."

Dabei stand der Einsatz des zentralen Mittelfeldspielers vor dem Spiel mehr denn je auf der Kippe. Muskuläre Probleme in der Wade machten Hunt seit Mittwoch zu schaffen. Erst im Abschlusstraining am Freitag wirkte er wieder mit. „Ich habe am Freitag nichts mehr gespürt. Da war für mich klar, dass ich doch noch spielen kann", äußerte sich der dienstälteste Werder-Profi. Auch dank der medizinischen Abteilung des SV Werder durften alle Zuschauer also einen starken Hunt bewundern, der sich wieder anschickt, seinen Titel ‚Werder-Spieler der Saison 2012/2013‘ zu verteidigen.

Doch zufrieden ist er mit der aktuellen Situation seiner Bremer noch nicht: „Es ist klar, dass wir trotzdem zu wenig Punkte in dieser Saison geholt haben. Dennoch hilft dieser Sieg für die anstehende Pause. Darüber sind wir froh, denn dieses Jahr hat bei allen an den Kräften gezehrt. Wir gehen mit etwas freieren Köpfen in die Winterpause."

Aus dem Weser-Stadion berichten Timo Volkmann, Michael Rudolph und Timo Fresen