Eichin tritt Euphoriebremse bei De Bruyne-Gerüchten

Kevin De Bruyne wäre bei Werder willkommen, die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr ist aber nicht sehr hoch (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 03.10.2013 // 15:49 Uhr

Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin, hat in der Pressekonfernz vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart die Gerüchte um eine Rückkehr von Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne relativiert ...

Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin, hat in der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart die Gerüchte um eine Rückkehr von Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne relativiert.

Am Donnerstagvormittag sagte er dazu: „Das Thema ist durch die Berichterstattung aus England zu uns rüber geschwappt. Ich bin zu diesem Thema in den letzten Tagen sehr häufig befragt worden. Ich will an dieser Stelle noch einmal klarmachen, dass wir die Situation genau beobachten."

Eichin weiter: „Wir kennen Kevin so gut, dass wir wissen, dass er ein Spieler ist, der immer spielen will. Wenn es dort so für ihn weitergeht, dann könnte es dazu kommen, dass er und der FC Chelsea zu dem Schluss kommen könnten, dass eine erneute Ausleihe sinnvoll ist. In diesem Fall würden auch wir uns wieder zur Verfügung stellen."
Eichin tritt an dieser Stelle jedoch mit Wucht auf die Euphoriebremse. „Klar, wir kennen den Berater gut, weil wir auch bei anderen Personalien mit ihm arbeiten. Ja, wir würden gerne mit im Boot sitzen, wenn es eine Möglichkeit gäbe, die finanziell und sportlich für alle Seiten passen würde. Aber ich sage auch, dass das alles ganz weit weg ist. Das ist Zukunftsmusik und wenn es dazu kommt, dass Kevin sich verändern will, dann werden mit Sicherheit ganz viele Klubs Schlange stehen."

Kevin De Bruyne vom FC Chelsea war in der letzten Saison von den Engländern an Werder ausgeliehen und entwickelte sich bei Werder enorm weiter. Er absolvierte alle 34 Partien erzielte zehn Treffer und gab zehn Torvorlagen. Im Sommer 2013 kehrte er wie vereinbart zum FC Chelsea zurück.