Ekici gibt Entwarnung: "Zum Glück nichts gebrochen"

Muss in Jerez erst einmal eine Zwangspause einlegen: Mehmet Ekici (Foto: nph).
Profis
Freitag, 10.01.2014 // 16:13 Uhr

Es war eine Schrecksekunde im Nachmittagstraining am Donnerstag. In einem Zweikampf stieg Sebastian Prödl Mehmet Ekici auf den Fuß, der daraufhin liegen blieb und die Einheit wenig später mit schmerzverzerrter Miene abbrechen musste. „Er hat einen Schlag auf den Zeh bekommen. Ich glaube und hoffe nicht, dass es was Größeres ist", klärte Robin Dutt am Freitagmorgen auf, während sich Ekici bei einer Röntgenuntersuchung befand.

Am Nachmittag konnte der türkische Nationalspieler dann Entwarnung geben: „Es ist zum Glück nichts gebrochen. Ich werde die nächsten Tage zwar ruhiger machen, weil ich beim Auftreten und beim Schießen noch Schmerzen habe, aber ich werde noch in Jerez wieder ins Training zurückkehren", so der Mittelfeldmann.

Während die Kollegen sich zur zweiten Einheit des Tages aufmachten, schwang sich Ekici gemeinsam mit Clemens Fritz, Zlatko Junuzovic und Felix Kroos auf das Fahrrad und machte sich auf zu einer Tour. „Wir fahren jetzt nach Madrid und schauen uns auf dem Rückweg noch kurz Sevilla an", war Ekici schon wieder zum Scherzen aufgelegt.


Aus Jerez berichtet Dominik Kupilas