Eichin sondiert den Markt, Dutt sucht im Team

Wer wird Lukas Schmitz in den nächsten Wochen ersetzen? Eichin und Dutt diskutieren über mehrere Namen (Foto: nph).
Profis
Freitag, 12.07.2013 // 09:21 Uhr

Die personellen Optionen für Cheftrainer Robin Dutt werden weniger. Nachdem mehrwöchigen verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Schmitz und Philipp Bargfrede fehlen dem Werder-Coach nun schon zwei Defensivspezialisten für das Puzzle zur Startelf für den Pflichtspiel-Beginn.

„Dass wir jetzt zwei Spieler haben, die mindestens sechs Wochen ausfallen, ist schon eine Situation, über die wir nachdenken müssen", bestätigt Geschäftsführer Thomas Eichin, der ohnehin mehrfach täglich in Kontakt mit Cheftrainer Robin Dutt steht. „Wir werden nach Lösungen suchen. Der Trainer wird sich im Team umschauen und einiges ausprobieren und wir beobachten weiter die Möglichkeiten auf dem Markt. Fakt ist aber, dass wir uns Zeit für die richtigen Entscheidungen lassen werden. Wir haben immer noch einen großen Kader und werden nicht drei oder vier Neue verpflichten, aber eventuell noch einen holen. Da werden wir ganz genau schauen", so Eichin.

Robin Dutt bestätigt die Gedanken des Geschäftsführers. „Wir werden jetzt in den nächsten Testspielen alle theoretischen Varianten testen. Florian Hartherz und Aleksandar Ignjovski sind auf der Position die ersten Anwärter, aber es gibt ja auch andere taktische Möglichkeiten", ließ sich Dutt nicht in die Karten schauen. Zu möglichen Aktivitäten auf dem Transfermarkt sagte Dutt: „Das ist die Sache von Thomas. Es ist alles mit ihm abgesprochen. Vielleicht werden wir noch einmal aktiv. Auf welcher Position das sein wird, werden wir sehen. Er sondiert die Möglichkeiten, ich schaue mich in der Mannschaft um. Ich vertraue bei meiner Arbeit auf die Spieler, die hier zur Verfügung stehen."

Die möglichen Kandidaten aus dem Team nehmen die Situation gelassen. Aleksandar Ignjovski weiß, dass auch der Ausfall von Lukas Schmitz nichts daran ändert, im Training Vollgas zu geben. „Wir haben einen Riesen-Kader und jeder will spielen. Sicher rücken jetzt Florian Hartherz und ich, aber auch Cimo Röcker in den Fokus, aber keiner hat einen Bonus. Ich sehe mich auch eher im Mittelfeld wie in der Nationalmannschaft, spiele aber überall, wo ich weiterhelfen kann. Dass ich auch auf der Außenbahn einsetzbar bin, habe ich in den vergangenen beiden Jahren gezeigt. Inzwischen habe ich mir da eine gewisse Erfahrung angeeignet", so Iggy.

Aus dem Zillertal berichten Michael Rudolph und Dominik Kupilas