Fünf Jahre alte Testspielrechnung in Paderborn offen

Carlos Alberto und Torsten Frings verletzten sich vor fünf Jahren in einem Testspiel beim SC Paderborn, das 1:2 verloren ging.
Profis
Freitag, 27.07.2012 // 17:07 Uhr

Fünf Spiele bestritt der SVW bislang in der laufenden Saisonvorbereitung und blieb dabei ungeschlagen. Nun steht am Sonntag, 29.07.2012, um 15 Uhr der nächste Test an. Werder reist dazu zum Zweitligisten SC Paderborn in die Benteler-Arena ...

Fünf Spiele bestritt der SVW bislang in der laufenden Saisonvorbereitung und blieb dabei ungeschlagen. Nun steht am Sonntag, 29.07.2012, um 15 Uhr der nächste Test an. Werder reist dazu zum Zweitligisten SC Paderborn in die Benteler-Arena und trifft auf einen Gegner, der ebenfalls bislang eine sehr gute Vorbereitung ablieferte.

In acht Partien blieben die Paderborner ohne Niederlage. Gegen den dänischen Erstligisten FC Vestsjaelland spielte der SCP 4:4, alle anderen Begegnungen entschied die Überraschungsmannschaft der abgelaufenen Zweitliga-Runde für sich. Sogar gegen den FC Twente Enschede, eine Team, das Werder aus der Champions League bekannt ist, siegten die Westfalen am vergangenen Sonntag mit 1:0.

Der SC Paderborn besteht in seiner heutigen Konstellation erst seit 1985. Damals schlossen sich der TuS Schloß Neuhaus und der FC Paderborn zum Verein TuS Paderborn/Neuhaus zusammen, der 1997 in SC Paderborn 07 umbenannt wurde. Der Verein hatte es zur Spielzeit 2005/06, über die Oberliga Westfalen, die Regionalliga West-Südwest und die Regionalliga Nord, zum ersten Mal in die zweite Bundesliga geschafft. Dort verweilten die Paderborner drei Saisons, stiegen 2007/08 wieder ab und spielten dann zunächst in der neuen dritten Liga.

Boubacar Sanogo schoss vor fünf Jahren das Tor für die Werderander, doch es reichte nicht. Werder verlor das Testspiel mit 1:2.

Nur eine Spielzeit später schaffte der SCP durch einen dritten Platz und einem Triumpf in den Relegationsspielen gegen den VfL Osnabrück wieder den Aufstieg in die zweite Bundesliga und etablierten sich dort. Die beste Platzierung erreichte die Paderborner Mannschaft in der Saison 2009/10, die das Team auf dem fünften Platz beendete. Ebenfalls auf Rang fünf beendete der SCP auch die vergangene Spielzeit.

Zur kommenden Spielzeit haben die Paderborner nicht nur unter den Spielern einige Neuzugänge aufzuweisen, auch ein neuer Coach wurde vorgestellt. Der 35-Jährige Stephan Schmidt kam vom VfL Wolfsburg, dessen U19-Team er als Coach in der Saison 2010/2011 unter anderem mit einem Florian Hartherz zur Deutschen Meisterschaft und 2011/12 ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft geführt hatte. Er ersetzt Ex-Coach Roger Schmidt, der nach der Saison zum österreichischen Erstligisten Red Bull Salzburg gewechselt war.

Mit dem neuen Trainer bestreitet der SC Paderborn 07 nun das Spiel gegen die Werders Profis, gegen die die SCP-Kicker bislang noch kein Pflichtspiel absolvierten. Allerdings gastierte Thomas Schaaf mit seinen Profis bereits im Sommer 2007 zu einem Testspiel in Paderborn und hat keine guten Erinnerungen daran. Die Partie ging 1:2 verloren, zudem verletzte sich Torsten Frings schwer und fiel wochenlang aus.

Werders U 23 hatte allerdings oft Kontakt mit dem SCP. In der Regionalliga Nord spielten Werders Zweite und der SCP von 2001 bis 2005 zusammen und absolvierten acht Partien gegeneinander. Drei Mal siegten dabei die Paderborner, es gab drei Unentschieden und zwei Mal gewann die grün-weiße U23. In der dritten Liga begegneten sich die beiden Clubs in der Saison 2008/09, in den beiden Begegnungen siegten ein Mal die Westfalen, ein Mal gewann Werders U23.

Im aktuellen Kader der Paderborner gibt es einige Spieler, die bereits beim SVW unter Vertrag standen. Jens Wemmer, Markus Krösche, Daniel Brückner und Tobias Kempe agierten in Werders Jugend-Teams, beziehungsweise der U 23. Am längsten spielte Markus Krösche für die Grün-Weißen. 1996 begann er seine Karriere bei Werder und spielte damals mit Tim Borowski in einer Mannschaft, die unter anderem 1999 die deutsche A-Jugend-Meisterschaft gewann. 2001 wechselte Krösche vom SV Werder Bremen II zum SCP und ist seit dem für die Westfalen tätig.

Krösche und seine Kollegen empfangen Werder in der Benteler-Arena, der Heimstätte der Paderborner. Der Spatenstich für das neue Stadion, das 15.000 Zuschauer fasst, wurde 2005 gesetzt, 2008 fand das Eröffnungsspiel gegen Borussia Dortmund statt. Von 2009 bis 2012 trug die Spielstätte den Namen „Energieteam Arena", bis sich die Benteler-Gruppe im Juli 2012 das Namensrecht sicherte. Für den Zweitligisten ist das Spiel gegen Werder der letzte Härtestest der Vorbereitung. Am Freitag, 03.08.2012, startet der SC Paderborn mit der Partie gegen Hertha BSC in die Saison

von Ronja Bomhoff