Voller Trainingsplatz am Weser-Stadion

Werder-Coach standen am Donnerstagnachmittag sämtliche Spieler zur Verfügung.
Profis
Donnerstag, 13.09.2012 // 18:56 Uhr

Nach der Rückkehr der Nationalspieler herrscht auf dem Trainingsgelände am Weser-Stadion wieder Hochbetrieb. Vor der Partie gegen Hannover 96 kann Cheftrainer Thomas Schaaf auf sämtliche Spieler zurückgreifen. „Alle sind wieder gesund zurückgekommen und voll einsatzfähig", freute sich der Werder-Coach. Nicht nur ihm war die Vorfreude auf das kommende Spiel sichtlich anzumerken.

Länderspiele abhaken, Kopf frei bekommen und volle Konzentration auf das kleine Nordderby - so lautete die Marschroute beim Donnerstagstraining an der Weser. Schließlich erwartet die Bremer in der AWD-Arena kein leichter Gegner. Die 96er erwischten einen Traumstart in die Saison und blieben in den ersten sieben Pflichtspielen ungeschlagen. Derzeit liegen die Niedersachsen mit vier Punkten auf Rang drei der Tabelle. „Das wird mit Sicherheit ein schweres Spiel", wusste auch Schaaf mit Blick auf die Heimstärke der „Roten". Seit über einem Jahr und insgesamt 19 Begegnungen hat das Team von Mirko Slomka vor heimischer Kulisse nicht verloren.

Doch Team und Trainer sind fest entschlossen, die Siegesserie von 96 zu brechen und nach zwei Auswärtspleiten hintereinander in Hannover (2:3 und 1:4) endlich wieder den ersten Dreier aus der niedersächsischen Landeshauptstadt mitzunehmen. Das zeigte sich auch bei der Übungseinheit am Nachmittag, bei der dem Team die Motivation für das dritte Saisonspiel anzumerken war. „Das Training war sehr intensiv", lobte Schaaf die Mannschaft. „Diese Qualitäten müssen wir jetzt auch in den Wettkampf einbringen", forderte er weiter.

Ein Sonderlob vom Cheftrainer erhielten die drei Österreicher Sebastian Prödl, Zlatko Junuzovic und Marko Arnautovic. Trotz der knappen Niederlage gegen Deutschland hofft Schaaf, dass das Trio möglichst viel Selbstvertrauen aus dem Länderspiel ziehen kann. „Das war von allen eine starke Leistung. Die Drei können unheimlich viel Positives mitnehmen", sagte der Cheftrainer. Auch in puncto Konzentration auf das Hannover-Spiel könnten die positiven Erfahrungen des Trios hilfreich sein, so Schaaf: „Es ist deutlich einfacher sich auf die kommenden Aufgaben zu fokussieren, wenn man vorher eine gute Leistung gezeigt hat."

Von Yannik Cischinsky