Training: Fritz? Ja! Hunt, Ekici und Schmitz? Bald!

Endlich wieder Zweikämpfe führen können: Clemens Fritz kehrte am Dienstag endgültig ins Teamtraining zurück.
Profis
Dienstag, 16.04.2013 // 16:28 Uhr

Personelle Besserung an der Weser: Clemens Fritz ist wieder vollständiger Teil des Mannschaftstrainings, Aaron Hunt, Mehmet Ekici und Lukas Schmitz sind auf einem guten Weg dorthin. Während Fritz nach seinem Jochbein- und Rippenbruch grünes Licht von Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski erhielt und am Dienstag die letzte Hürde ‚Zweikämpfe bestreiten‘ nahm, arbeiteten Hunt, Ekici und Schmitz individuell an ihrer Rückkehr und wollen spätestens am Donnerstag wieder die komplette Einheit mit den Teamkollegen absolvieren.

„Das Fieber ist vollständig zurückgegangen, ich habe mich gestern schon wieder ganz ordentlich gefühlt. Ich werde morgen mit der Mannschaft trainieren und hoffe, dass sich noch weitere Spieler anschließen werden, damit wir für Samstag einen vollen Kader haben", berichtete Hunt, nachdem er seine rund 45-minütige Laufeinheit mit 'Physio' Florian Lauerer beendet hatte.

Dem Rückkehr-Ziel des Vize-Kapitäns möchten sich Ekici und Schmitz anschließen. „Der Test heute Morgen verlief gut. Der Magen hat keine Probleme gemacht. Ich fühle mich wieder gut, einem Einsatz am Samstag steht nicht mehr viel im Weg", so Bremens Linksverteidiger, der in den letzten Tagen mit Bauchschmerzen zu tun hatte. „Die Leiste macht keine Probleme, was mich sehr freut", gab „Memo" zu verstehen. Die beiden möglichen Rückkehrer trainierten am Dienstag separat mit Levent Aycicek sowie Cimo Röcker (Fußverletzung und Zahn-OP), deren Mitwirken in der ‚großen‘ Gruppe allerdings noch Zeit bedarf.

Rund um das Trainingsgelände am Weser-Stadion waren dagegen zwei Akteure nicht zu finden: Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski. „Sie haben beide eine Magen-Darm-Grippe", begründete Werder-Coach Thomas Schaaf das Fehlen seiner beiden Spieler. „Iggy" teilte auf seinem offiziellen Twitter-Account, dass er die Nacht sogar im Krankenhaus verbringen musste. Zuvor fehlte der serbische Nationalspieler bereits beim 2:2 in Düsseldorf, weil er aus dem Heimspiel gegen Schalke eine Oberschenkelverhärtung davontrug. Im Stadion war Ignjovski dennoch - als Edelfan, wie er via Facebook kommunizierte. Wann sowohl „Iggy" als auch Petersen das Training wieder aufnehmen können, ist unklar.

von Timo Volkmann