Aleks Stevanovic fällt mit Schlüsselbeinbruch aus

Schock für Aleks Stevanovic. Nach einem Zweikampf fiel er so unglücklich auf die Schulter, dass er sich das Schlüsselbein auf der linken Seiten brach.
Profis
Mittwoch, 01.08.2012 // 15:11 Uhr

Sehr schmerzhaft ging das Training für Abwehrspieler Aleksander Stevanovic am Mittwochmorgen zu Ende. Der Werder-Profi fiel nach einem Zweikampf mit Eljero Elia so unglücklich auf die Schulter, dass er die Einheit mit schmerzverzerrtem Gesicht vorzeitig abbrechen musste.

Stevanovic wurde anschließend ins Bremer Klinikum Mitte gebracht, wo er intensiv untersucht wurde und eine Fraktur der linken Schulter festgestellt wurde. Mit Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski wird nun die weitere Vorgehensweise abgesprochen.

Cheftrainer Thomas Schaaf sprach nach der Trainingseinheit von einem Trainingsunfall. „Wir wünschen Aleks alles Gute und hoffen, dass er schnell wieder auf dem Platz stehen kann. So etwas passiert im Fußball. Es war ein normaler Zweikampf beide wollten die Bahn nicht freigeben und sind leidenschaftlich in den Zweikampf gegangen und das soll auch so sein. Das erwarte ich von unseren Profis. Normalerweise geht das aber nicht so schmerzhaft aus." Auch Teamkollege Eljero Elia wünscht seinem Mitspieler schnelle Genesung: „Das tut mir wirklich sehr leid für ihn, das war ein unglücklicher Ausgang. Wir wollen beide zum Ball, ich blocke ihn und er fällt unglücklich auf die Schulter. Ich hoffe, er kommt schnell wieder auf die Beine."

Überhaupt nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte am Mittwoch Torhüter Raphael Wolf. Der Schlussmann leidet an einer Schulterverletzung und bekommt eine Pause. „Er hatte schon im Zillertal Probleme mit dem Schleimbeutel im Gelenk gehabt. Das ist jetzt wieder zu Tage getreten. Wir hoffen, dass sich das in den nächsten Tagen wieder beruhigt", erklärte Cheftrainer Thomas Schaaf.