Werder für Deutschen Online-Kommunikationspreis nominiert

Profis
Montag, 13.05.2013 // 14:59 Uhr

Nach dem errungenen Klassenerhalt der Werder-Profis bekommen die Grün-Weißen auch an anderer Stelle die Bestätigung, erstklassig zu sein.

Die Bremer sind in den Kategorien „Social Media Team des Jahres" und „Twitter-Kanal des Jahres" für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation nominiert worden. Die Entscheidung über die Titelträger fällt am kommenden Mittwoch, 15.05.2013, in Berlin, wo auf einer Gala im Kino International die Preisträger bekannt gegeben werden.

So schaffte es die Abteilung CLUB MEDIA der Werder-Direktion Medien & Kommunikation, in der die Arbeiten für alle digitalen Kommunikationswege koordiniert werden, in der Kategorie „Social Media Team des Jahres" auf die Shortlist der Jury des renommierten Preises. Auf dieser Liste stehen neben den Werderanern ein Social-Media-Team der Deutschen Bahn, des Drogerie-Riesen Rossmann, der TV Produktionsfirma Grundy UFA, sowie der Süddeutschen Zeitung.

„Allein die Nominierung ist schon eine große Auszeichnung für unsere Arbeit. Gerade in einer solch schwierigen Saison hat sich gezeigt wie wichtig der gute Umgang mit den sozialen Kanälen und die Interaktion mit unseren Fans sind. Die Jungs in der Abteilung hätten sich den Preis verdient", so Mediendirektor Tino Polster, in dessen Verantwortungsbereich auch die zuständige Abteilung CLUB MEDIA unter der Leitung von Michael Rudolph gehört. „Ein Grund für die Nominierung ist die konsequente strategische Entscheidung, Spezialisten aus den Fachbereichen Bewegtbild, News und Social Media zu bündeln und alle digitalen Kanäle individuell zu bespielen", erklärte Rudolph. Der SV Werder hatte im Sommer 2012 die Teams WERDER.TV, WERDER.DE und Social Media zur neuen Abteilung CLUB MEDIA vereint.

Werder zum Titel twittern: Posten unter #ALLEzOnlinepreis an @onlinepreis

Außerdem können die Grün-Weißen auch in der Kategorie „Twitter-Kanal des Jahres" auf den Titel hoffen. Auch dort treffen die Norddeutschen auf starke Konkurrenz. Nominiert ist auch der Twitter-Kanal der Baumarkt-Kette Hornbach sowie des Telekommunikations-Anbieters Vodafone. „Die Nominierung in dieser Kategorie ist für uns - aber vor allem für die gesamte grün-weiße Twitter-Community - eine riesige Bestätigung. Ohne unsere Follower, die sich ebenfalls so engagiert in diesem Kanal einbringen, würden wir sicher nicht nach Berlin fahren", erklärt Dominik Kupilas, der Social-Media-Experte der Werder-Abteilung CLUB MEDIA. Um der Jury des Onlinekommunikations-Preises auch die letzten Zweifel an einer Entscheidung pro Werder zu nehmen, werden bis Mittwoch alle Follower einbezogen. „Unter dem Hashtag #ALLEzOnlinepreis können alle Twitterer der @onlinepreis-Jury ihren Grund nennen, warum Werders Twitter-Kanal preisverdächtig ist. Wir lassen auch in dieser Frage unsere Follower teilhaben und mitwirken", so Rudolph.

Bereits zum dritten Mal wird in Berlin der Deutsche Preis für Online-Kommunikation vergeben. Initiator des Wettbewerbs ist das Magazin „pressesprecher". Die 33-köpfige Jury, der am Mittwoch alle nominierten Projekte nocheinmal persönlich vorgestellt werden, besteht aus Persönlichkeiten, die professionelle Onlinekommunikation aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, darunter Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Unternehmenskommunikation und Online-PR. „Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation will die kreativsten Ideen und besten Umsetzungen prämieren, um Innovationen zu fördern und jenen eine große Bühne zu bieten, deren Lösungen viele andere anspornen können", so Patrick Kammerer, Direktor Public Affairs & Communications bei Coca-Cola Deutschland und Vorsitzender der Jury 2013.