Luki: ''Achterbahnen sind nicht mein Ding''

Assani Lukimya läuft seit dem Sommer mit der Raute auf der Brust auf. Am Montag ist der Neuzugang mit der Mannschaft zu Gast im Bayern-Zelt auf dem Bremer Freimarkt.
Profis
Mittwoch, 24.10.2012 // 16:13 Uhr

Am kommenden Montag, 24.10.2012, steht der alljährliche Freimarktsbesuch der Werder-Profis an. In diesem Jahr feiern aus dem jungen, neu-formierten SVW-Team besonders viele Spieler ihren ...

Am kommenden Montag, 29.10.2012, steht der alljährliche Freimarktsbesuch der Werder-Profis an. In diesem Jahr feiern aus dem jungen, neu-formierten SVW-Team besonders viele Spieler ihren Premierenbesuch. Unter den Neuzugängen, die traditionell eine Überraschung für die Fans parat haben, ist auch Assani Lukimya, der im Sommer von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an die Weser wechselte. Der Kongolese freut sich auf die Stippvisite mit den Teamkollegen.

In der Hansestadt kommt man derzeit kaum an der „fünften Jahreszeit" vorbei, auch nicht beim SV Werder Bremen. „Natürlich habe ich schon einiges gehört über den Freimarkt - auch von meinen Mitspielern. Selbst habe ich leider noch nicht die Zeit gefunden, aber meine Freundin war dieses Jahr schon drauf. Sie hat mir berichtet, dass es eine ziemlich coole Sache ist", sagt Lukimya.

Auf Einladung des Bayern-Zelts sind die Werder-Profis schon seit Jahrzehnten zu Gast auf dem größten Volksfest im Norden. Auf der Zeltbühne präsentieren sich die Grün-Weißen den Fans. „Ich bin total gespannt, wie das ablaufen wird. Es wird bestimmt extrem lustig", freut sich „Luki". Doch bei dem einen Besuch soll es für den Innenverteidiger nicht bleiben. „Ich werde aber auf jeden Fall nochmal privat vorbeischauen und die Atmosphäre schnuppern", ergänzt der Ex-Fortune.

„In Düsseldorf gibt es selbstverständlich auch ein vergleichbares Fest - die Kirmes. Da war ich während meiner Zeit bei der Fortuna auch ab und zu. Das hat mir immer großen Spaß gemacht", erzählt er. Mit Größe und Tradition des Bremer Freimarkts kann es die „größte Kirmes am Rhein", die im Juli zum 111. Mal stattfand, aber nicht aufnehmen. Circa vier Millionen Besucher steigen Jahr für Jahr auf der Bürgerweide in die Karussells, schlemmen Bremer Kluten und „kloppen Frösche".

Beim Thema Karussells hält sich Lukimya aber eher zurück. „Ich bin nicht Typ, der Achterbahn fährt. Das ist einfach nicht mein Ding", gibt der 1,90-Meter-Hüne zu. Dafür hat er eine ganz andere Volksfest-Vorliebe. „Auf den Jahrmärkten gibt es ja immer jede Menge Süßigkeiten und Spezialitäten zu naschen, da schlage ich mir gerne mal den Bauch voll", so der 26-Jährige lachend. Zum Glück ist die nächste Bundesliga-Begegnung der Grün-Weißen erst knapp eine Woche nach dem Freimarktsbesuch der Werderaner. So hat „Luki" vor dem Heimspiel am Sonntag, 04.11.2012, um 17.30 Uhr (Tickets als Freimarkts-Angebot verfügbar) immerhin ein paar Tage Zeit, die Kalorien von Schmalzkuchen, Zuckerwatte und gebrannten Mandeln wieder abzutrainieren.

Von Yannik Cischinsky