14 Werder-Profis auf Länderspiel-Reise

Nur einer von drei österreichischen Nationalspielern von der Weser: Marko Arnautovic, hier bei seinem letzten Einsatz gegen die deutsche Nationalelf mit Toni Kroos.
Profis
Freitag, 05.10.2012 // 22:30 Uhr

Nach dem siebten Spieltag legt die Fußball-Bundesliga eine kurze Unterbrechung ein. Der Grund: Die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien geht in die nächste Runde und in Europa stehen zahlreiche Länderspiele auf dem Terminplan. Doch nicht nur hier duellieren sich die Nationalmannschaften. Insgesamt treten 14 Werder-Profis die Reise zu ihren Auswahlteams an.

Den größten Bremer Nationalmannschafts-Block stellt erneut das „Ösi-Trio" mit Marko Arnautovic, Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic. Die Österreicher müssen für ihre erste Partie eine weite Reise in Kauf nehmen. Am Freitag, 12.10.2012, um 18 Uhr trifft die Austria in Astana auf Kasachstan ehe die kasachische Nationalelf am Dienstag, 16.10.2012, um 20.30 Uhr wiederum in Wien gastiert.

Für Tschechien ist Theodor Gebre Selassie bei zwei Heimspielen im Einsatz. Der Rechtsverteidiger trifft mit seiner Nationalelf am Freitag in Pilsen auf Fußballzwerg Malta bevor es am 16.10.2012 in der tschechischen Hauptstadt Prag gegen Bulgarien geht. Zuletzt war Selassie im Nationaldress ebenso gesetzt, wie Serbiens Aleksandar Ignjovski.

Für „Iggy" und Werder-Teamkollege Kevin De Bruyne kommt es am dritten Spieltag der Qualifikation zu einem ersten Aufeinandertreffen im Trikot ihrer Nationalmannschaften. In Belgrad stehen sich die serbische Auswahl und Belgien mit De Bruyne gegenüber. Bei dem Duell am Freitag, 20.30 Uhr geht um die Spitze der Gruppe A. Bislang stehen Serbien und der Benelux-Staat mit vier Zählern punktgleich auf Rang eins. Während Ignjovski danach in Skopje gegen Mazedonien antreten muss (16.10.2012, 20.30 Uhr), reist De Bruyne in die Heimat wo es zur Partie gegen Schottland kommt (20.45 Uhr).

Auf einen Einsatz im Nationaltrikot hofft Mehmet Ekici, der mit der türkischen Landesauswahl am 12.10.2012, um 19.30 Uhr, in Istanbul auf Rumänien sowie am 16.10.2012, um 20.30 Uhr, in Budapest auf Ungarn trifft. In Gruppe D liegt die Türkei mit drei Punkten auf dem vierten Rang. Der 22-jährige Werder-Profi kam bisher weder beim 0:2 gegen Holland noch beim 3:0-Sieg gegen Estland zum Einsatz.

Für die griechische Auswahl stehen mit dem Gruppenersten Bosnien-Herzegowina am 12.10.2012, um 20.30 Uhr, sowie den ebenfalls ungeschlagenen Slowaken vier Tage (20.45 Uhr) später zwei schwere Gegner auf dem Programm. Für Griechenland mit von der Partie ist erneut Werders Abwehrchef Sokratis, der zuletzt beide Länderspiele durchspielte und in der griechischen Innenverteidigung gesetzt sein dürfte.

Eine besondere Nominierung erhielt Werders Innenverteidiger Assani Lukimya. Der 26-Jährige wurde für das Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup gegen Äquatorial-Guinea in Malabo nominiert. Für „Luki" ist es die erste Nominierung in die kongolesische Nationalelf nach langer Nichtberücksichtigung. Insgesamt bestritt er bislang drei Einsätze für das Team von Auswahltrainer Claude Le Roy. Das Hinspiel in der zweiten Qualifikationsrunde vor rund einem Monat entschieden die Kongolesen klar und deutlich mit 4:0 für sich. Während in Europa die Qualifizierung für die WM auf dem Programm steht, pausiert die afrikanische Quali-Runde dagegen noch bis März nächsten Jahres. Kongo liegt in dieser nach zwei Begegnungen mit drei Zählern und punktgleich mit Kamerun auf Rang zwei der vierköpfigen Gruppe.

Aber nicht nur die A-Nationalmannschaften bestreiten in den kommenden beiden Wochen ihre Länderspiel, auch bei den Junioren stehen zahlreiche Begegnungen auf dem Programm. Für die deutsche U 20-Nationalelf wurde gleich drei Profis vom SVW nominiert. Neben Niclas Füllkrug, der auch schon beim letzten Freundschaftsspiel gegen Polen Anfang September dabei gewesen war, stehen auch Florian Hartherz und Johannes Wurtz im Aufgebot. Beide haben bislang noch keine Partie für das Team von Coach Frank Wormuth bestritten. Tom Trybull wurde aufgrund seiner Verletzung nicht für die U 20 nominiert (siehe Meldung).

Für Francois Affolter und die schweizerischen U 21-Junioren stehen die Qualifikations-Playoffs zur Europameisterschaft gegen Deutschland an. Am kommenden Freitag, um 18 Uhr, findet das Hinspiel in Leverkusen statt, vier Tage später spielen Affolter & Co. dann in Luzern, um 17.30 Uhr, erneut gegen das Team von DFB-Trainer Rainer Adrion.

Werders Nachwuchskeeper Richard Strebinger reist für die U 21-Nationalelf Österreichs in die Heimat. Zunächst trifft das Team am 12.10.2012, um 20.15 Uhr, in Melk auf die Junioren aus dem Kongo, bevor es am 15.10.2012, um 18.30 Uhr, in Parndorf gegen Ungarn geht.

Von Yannik Cischinsky