Hunt im Hangout: "Beim nächsten Mal komme ich auf den Zaun"

Aaron Hunt (li., hier mit Dominik Kupilas, Social-Media-Verantwortlicher des SV Werder) hatte sichtlich Spaß beim Hangout.
Profis
Freitag, 09.11.2012 // 12:17 Uhr

Am gestrigen Donnerstagnachmittag, 08.11.2012, fand auf der Google+-Plattform des SV Werder der zweite Hangout On Air statt. Nach dem bei der Premiere Nils Petersen und Assani Lukimya die ...

Am gestrigen Donnerstagnachmittag, 08.11.2012, fand auf der Google+-Plattform des SV Werder der zweite Hangout On Air statt. Nach dem bei der Premiere Nils Petersen und Assani Lukimya die Fragen der Fans beantworteten, nahm sich dieses Mal Aaron Hunt viel Zeit um im Video-Chat mit den Teilnehmern Katharina, Johannes, Alex, Tobias, Kiki, Kalli und Jannis in lockerer Atmosphäre zu plaudern. Das Timing des Events hätte dabei kaum besser sein können, durchbrach der SV Werder doch am Donnerstagvormittag die Marke von 50.000 Fans auf Google+.

„Für mich war es das erste Mal, dass ich mich auf diese Art mit Fans unterhalten habe. Es hat mir viel Spaß gemacht, es herrschte eine lockere, angenehme Atmosphäre und es wurden auch mal andere Fragen gestellt, als die, die man als Spieler sonst häufig für die Medien beantworten muss", zog Aaron Hunt anschließend ein positives Fazit.

Ist eine Ganzkörper-Rasur der neue Trend bei Fußballern? Wie wird dein Vorname richtig ausgesprochen? Was sind Marko Arnautovic und Eljero Elia für Typen? Warum hast du keine Profile in den Sozialen Medien? Diese und weitere Fragen wurden dabei an den Vizekapitän des SV Werder gestellt und von dem 26-Jährigen mit viel Humor beantwortet. Bei der Frage, warum er nach dem Sieg gegen Mainz nicht zu den Fans in die Ostkurve gekommen ist, gab Aaron Hunt zudem ein Versprechen ab: "Ich konnte am Sonntag nicht auf den Zaun, weil ich von Sky für ein Interview angefragt war und ich außerdem zur Doping-Kontrolle musste. Wenn wir gegen Düsseldorf gewinnen, hole ich das aber nach."

Und nicht nur bei den Teilnehmern fand das Gespräch großen Anklang – der Livestream, der auf der offiziellen Google+-Page und im YouTube-Kanal des SVW gezeigt wurde, verfolgten zwischendurch bis zu 900 Fans gleichzeitig. Zudem klickten bis Freitagmorgen fast 6.000 Anhänger das Video des Chats im offiziellen YouTube-Channel von Werder Bremen. „Nach dem gelungenen Auftakt im August sind auch diese Zahlen wieder ein Beleg dafür, dass solch exklusive Aktionen großen Anklang bei den Fans finden“, freut sich Mediendirektor Tino Polster und kündigt an: „Das wird gewiss nicht unser letzter Hangout gewesen sein.“