Facebook-Umfrage: Arnautovic Werders ''Spieler der Hinrunde 2012/13''

Sieger der Facebook-Abstimmung zum Werder-Spieler der Hinrunde 2012/13: Marko Arnautovic.
Profis
Mittwoch, 19.12.2012 // 13:52 Uhr

Marko Arnautovic ist „Werders Spieler der Hinrunde 2012/13" - zumindest laut der Facebook-Fans des SV Werder. Bei einer Umfrage auf der Facebook-Seite der Grün-Weißen stimmte eine ...

Marko Arnautovic ist „Werders Spieler der Hinrunde 2012/13" - zumindest laut der Facebook-Fans des SV Werder. Bei einer Umfrage auf der Facebook-Seite der Grün-Weißen stimmte eine große Mehrheit für den Österreicher, der mit fünf Treffern und sechs Torvorlagen wettbewerbsübergreifend Werders Topscorer der Hinserie ist. „Arnautovic hat sich gut entwickelt und - wie er selber schon gesagt hat - hat ihn sein Kind ‚erwachsener‘ gemacht", findet Facebook-User Dennis Krupp. Seine Glanzstunde feierte der Rechtsaußen in Hoffenheim. Beim 4:1-Auswärtserfolg erzielte er seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga überhaupt.

Auf den zweiten Rang votierten die rund 10.000 Teilnehmer der Umfrage FC Chelsea-Leihgabe Kevin De Bruyne. Der Belgier verpasste in 17 Bundesliga-Partien und einer DFB-Pokalbegegnung lediglich 240 Sekunden und ist damit nach Stammkeeper Sebastian Mielitz, der die kompletten 1.650 Minuten auf dem Feld stand, der Werder-Profi mit der zweitlängsten Spielzeit. „De Bruyne hat immer sehr viel Einsatz und Kampfeswillen gezeigt und ist für mich der Spieler dieser Hinrunde. Ich würde mir wünschen, dass er länger bleibt, da er sich noch entwickeln kann", meint SVW-Facebook-Fan Chris Bakenhus.

Als Dritter schaffte es Aaron Hunt auf's Treppchen. Der Mittelfeldregisseur ist mit sechs Treffern nach Sturmspitze Nils Petersen zweitbester Torjäger des SVW und legte darüber hinaus drei Treffer auf. Während der Verletzungspause von Kapitän Clemens Fritz stellte sich der dienstälteste Werderaner auf und neben dem Platz der Verantwortung - und überzeugte in seiner neuen Leader-Rolle. „Von der Entwicklung her muss es ganz klar Aaron Hunt sein", spielte auch Facebook-Nutzer Patrick Neulen auf die veränderte Position im Team des 26-Jährigen an.