Auswärtstrikot wird wohl begehrtes Sammlerstück

Werders Offensiv-Akteur Eljero Elia trägt eines der begehrten schwarzen Trikots.
Profis
Dienstag, 30.10.2012 // 15:21 Uhr

An die Trikotkollektion 2012/2013 der Grün-Weißen wird sich Petra Stelljes wohl noch in ein paar Jahren erinnern. So gute Verkaufszahlen für Werder-Trikots hatte die Geschäftsführerin der Fanservice GmbH selbst in Champions-League-Zeiten nicht vorliegen.

Seit Monaten müssen die Mitarbeiter der WERDER FANWELT Anhänger vertrösten, die sich für das schwarze Auswärtstrikot interessieren. „Das hat man uns vom Start weg aus den Händen gerissen. Wir hatten bereits in der Vorbereitung im Vergleich zum Vorjahr das Vierfache an Trikots verkauft", so Petra Stelljes, die alles in die Wege leitete den Bestand weiter nachzufüllen, doch die Nachfrage war immer größer.

Auch das grüne Heimtrikot avancierte zum Verkaufsschlager. Die Zahlen bleiben etwas hinter dem schwarzen Trikot zurück, liegen aber auch über denen aus dem Vorjahr", so Stelljes, die froh ist wenigstens das grüne Shirt in allen Größen noch dauerhaft anbieten zu können.

Mit dem Ansturm auf die schwarzen Auswärtstrikots hatte Werder jedoch nicht allein zu kämpfen. „Wir haben außerhalb Bremens alles abgegrast, um an weitere Trikots zu kommen - Großhändler, Zwischenlager, Warenhäuser. Wir hätten unsere Fans sogar in andere Geschäfte geschickt, damit sie sich ihren Trikotwunsch erfüllen können, doch die Regale waren überall leergefegt. Selbst der Online-Shop unseres Ausrüsters Nike konnte schon frühzeitig keine Away-Trikots mehr anbieten", so Stelljes.

Eine Nachproduktion der Shirts ist aufgrund der langfristigen Vorläufe nicht sinnvoll. Trotzdem arbeitet Werder Bremen mit seinem Ausrüster Nike an Möglichkeiten frische Trikots in kleineren Stückzahlen in den Handel zu bekommen: „Im Laufe der kommenden Monate erwarten wir hin und wieder noch kleinere Mengen an Nachlieferungen für das Auswärtstrikot, die wir dann sofort kurzfristig in unserem Online-Shop und in der WERDER FAN-WELT anbieten", so Stelljes. Die Termine für die Nachlieferungen stehen allerdings nicht fest.