Nationalelf abgehakt, mit voller Manpower zum VfB

Aleksandar Ignjovski (li.), im Sprintduell mit Florian Hartherz, geht trotz Reisestrapazen "ausgeruht" ins Duell mit dem VfB.
Profis
Freitag, 08.02.2013 // 16:06 Uhr

Erste Einheit, letzte Einheit - Das Abschlusstraining am Freitag war für Junuzovic, Elia und Co. in der Woche vor dem Stuttgart-Spiel am Samstag, um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr ...

Erste Einheit, letzte Einheit - das Abschlusstraining am Freitag war für Junuzovic, Elia und Co. einen Tag vor dem Stuttgart-Spiel am Samstag, um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Liveticker auf WERDER.DE), die erste und zugleich einzig richtige Einheit in kompletter Mannschaftsstärke. Als einer der letzten kehrte Aleksandar Ignjovski am späten Donnerstagabend von seinem Länderspiel zurück - nach 13 Stunden Rückreise aus Zypern.

„Es ist nicht einfach, zweimal so viele Stunden unterwegs zu sein, aber wir sind alle Profis und kennen das. Ich habe jede freie Minute zur Regeneration genutzt: Geschlafen, viel getrunken und mich immer wieder ausgeruht. Ich bih fit", so der Serbe. Einen Nachteil in der extrem verkürzten Vorbereitungszeit auf den 21. Bundesliga-Spieltag sieht er aber nicht. „Stuttgart hat - genau wie wir - viele Nationalspieler, die ebenfalls lange Reisen hinter sich haben. Für beide Mannschaften herrschen die gleichen Bedingungen", findet Ignjovski mit Blick auf die zwölf „Internationalen" in Reihen der Stuttgarter.

Wie sämtliche Teamkollegen kehrte auch Allrounder "Iggy" ohne Blessuren von den Testspielen auf internationaler Ebene zurück. Und ist voll fokussiert. "Die Nationalelf ist abgehakt - bei allen. Wir sind jetzt auf den VfB konzentriert, da denkt keiner mehr zurück. Wir wollen drei Punkte holen", sagt der 22-Jährige hochmotiviert.

Nach abgesessenen Gelb-Rot-Sperren im „kleinen Nordderby" stehen Cheftrainer Thomas Schaaf nun auch Marko Arnautovic und Clemens Fritz wieder zur Verfügung. Dem Werder-Coach oblag demnach die „Qual der Wahl" aus einem großen Kader das Aufgebot für Stuttgart zu benennen.

Diese 18 Spieler nehmen um 17 Uhr Platz im Flieger Richtung "Schwabenländle":

Mielitz, Strebinger - Pavlovic, Lukimya, De Bruyne, Arnautovic, Fritz, Ekici, Elia, Schmitz, Hunt, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Akpala, Sokratis, Gebre Selassie und Petersen.

von Yannik Cischinsky