Ohne Sokratis und Hunt gegen den Sport-Club

Fällt - ebenso wie "Vize" Aaron Hunt - gegen die Breisgauer aufgrund eines grippalen Infekts aus: Innenverteidiger Sokratis.
Profis
Freitag, 15.02.2013 // 16:53 Uhr

Thomas Schaaf muss beim Heimspiel gegen den SC Freiburg auf Abwehrchef Sokratis und Mittelfeldmann Aaron Hunt verzichten. Der Grieche konnte aufgrund einer Erkältung seit Mitte der Woche nicht trainieren und nahm auch am Abschlusstraining nicht teil. Ebenso wie Sokratis musste auch Hunt am Freitag wegen eines grippalen Infekts passen. "Wir hatten in dieser Woche bereits den einen oder anderen Ausfall. Jetzt hoffen wir, dass es uns in den kommenden Tagen nicht noch schlimmer trifft", zeigte sich Werdes Cheftrainer keine 24 Stunden vor der Samstags-Partie um 15.30 Uhr im Weser-Stadion (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) wenig begeistert.

Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird Theodor Gebre Selassie, der mit einem Mittelhandbruch nur auf der Tribüne Platz nehmen kann. In den Kader rücken dafür erstmalig in dieser Spielzeit Tom Trybull sowie Florian Hartherz, der damit allerdings bereits zum fünften Mal in der laufenden Saison im Bundesliga-Aufgebot der Grün-Weißen steht. Und auch Özkan Yildirim könnte gegen den SCF zum dritten Mal in seiner noch jungen Profi-Karriere in der Bundesliga zum Einsatz kommen. Beim letzten Heimspiel gegen Hannover 96 leistete der 19-Jährige seinen allerersten Assist im Fußball-Oberhaus.

Zurückgreifen kann der Cheftrainer dagegen wieder auf die drei Österreicher im Team. Marko Arnautovic, Zlatko Junuzovic (beide muskuläre Probleme) und Sebastian Prödl (Erkältung) meldeten sich einsatzbereit. Das Trio war bereits am Vortag wieder in die Trainingsvorbereitung auf Freiburg eingestiegen.

Mit dem Team von Christian Streich kommt quasi der Bremer "Lieblingsgegner" an die Weser. Schon seit elf Jahren ist Werder gegen die Freiburger ungeschlagen, doch in dieser Saison konnte der Klub mit starken Leistungen überzeugen und peilt sogar die internationalen Plätze an. Im Hinspiel reichte es so für den SVW zu einem knappen 2:1-Sieg. "Wir haben da schon gemerkt, dass sie eine gute Mannschaft haben. Sie waren sehr aktiv, einsatzfreudig und agieren als gesamtes Team sehr kompakt. All das wird übermorgen wieder auf uns zu kommen", blickt Schaaf auf die Begegnung, für die es noch rund 2.000 Tickets an der Tageskasse geben wird.

Diese 18 Spieler wollen die Erfolgsserie im Heimspiel gegen den SC fortsetzen:

Mielitz, Strebinger - Pavlovic, Lukimya, De Bruyne, Arnautovic, Fritz, Ekici, Elia, Schmitz, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Akpala, Petersen, Trybull, Hartherz und Yildirim.