Werder knackt die 50.000er Marke

Niclas Füllkrug zeigt es an: Unter twitter.com/werderbremen gibt es Informationen in Echtzeit.
Profis
Dienstag, 23.10.2012 // 12:34 Uhr

Der Dienstag begann für den SV Werder mit einer tollen Nachricht aus dem Social Web: Um kurz vor 10 Uhr knackten die Grün-Weißen auf ihrem offiziellen Twitter-Kanal die Marke von 50.000 Followern und sind damit nach Double-Sieger Borussia Dortmund erst der zweite Bundesligaverein, der sich auf dieser Plattform über einen derartigen Zuspruch freuen darf.

"Das ist ein toller Erfolg für uns und eine Entwicklung, auf die wir sehr stolz sind. Wir haben unsere Aktivitäten in diesem Kanal sukzessive verbessert, um unser Angebot weiter auszubauen und die Attraktivität zu steigern", so Mediendirektor Tino Polster.

So gab es unter @werderbremen in den letzten Wochen beispielsweise regelmäßige Live-Chats mit Spielern sowie die Möglichkeit, nach den Bundesliga-Heimspielen Fragen an einen ausgewählten Profi zu stellen, die dann via Videobotschaft beantwortet wurden. "Außerdem sind wir durch das Twittern von den Auswärtsreisen, den Trainingslagern und Pressekonferenzen der Bundesliga-Mannschaft ständig darum bemüht, die Fans über aktuelle Geschehnisse in Echtzeit auf dem Laufenden zu halten", so Michael Rudolph, Leiter der Abteilung CLUB MEDIA, die die Arbeit an allen digitalen Kanälen der Grün-Weißen bündelt.

Mediendirektor Tino Polster, Werders stellvertretender Pressesprecher Michael Rudolph und Dominik Kupilas als verantwortlicher Social Media- und Online-Redakteur twittern seit einem guten Jahr regelmäßig für die Werder-Fans, die erstmals rund um das DFB-Pokalfinale 2010 den Service nutzen konnten. Vor einigen Wochen stieß auch Norman Ibenthal, Medienbeauftragter für die U 23 zum Twitter-Team, der die Highlights aus Werders Talente-Schmiede über den Kanal versendet, darunter auch einen Liveticker der Regionalliga-Spiele.