Erneutes Remis macht Pizarro „total sauer“

Große Freude wollte bei den Werder-Profis nach dem Schlusspfiff im MAGE SOLAR Stadion nicht aufkommen.
Profis
Sonntag, 05.02.2012 // 20:07 Uhr

0:0 in Kaiserslautern, 1:1 gegen Leverkusen, 2:2 beim SC Freiburg - auch im dritten Spiel der Rückrunde kam der SV Werder nicht über eine Punkteteilung hinaus. „Ich sehe es positiv, dass wir auswärts zwei Tore erzielen konnten. Aber es ist nicht schön, zwei Tore kassiert zu haben. Wir hätten die Führungen nicht hergeben dürfen", ärgerte sich Cheftrainer Thomas Schaaf über das dritte Remis im dritten Spiel.
„Insgesamt war es ein sehr unruhiges Spiel. Wir haben zu viele Bälle zu schnell verloren. Da hätte uns mehr Ruhe gutgetan. Wenn wir noch ballsicherer agiert hätten, wäre hier mehr drin gewesen, als dieser eine Punkt", so Schaaf weiter.

Neben dem Werder-Coach sahen auch weitere Grün-Weiße das Remis beim Tabellenletzten eher als zwei verlorene Punkte an.

Zum Spiel:

Klaus Allofs: „In den ersten beiden Spielen konnten wir mit den Unentschieden zufrieden sein, heute aber nicht. Wir sind zweimal in Führung gegangen. Wir wussten zwar, dass es in Freiburg nicht einfach wird, aber wenn man führt, dann muss man das eigene Tor so verteidigen, dass man als Sieger vom Platz geht. Heute haben wir aber sehr unruhig gespielt. Das können wir besser."

Zlatko Junuzovic: „Es war eine intensive, aggressive Partie. Wenn wir die Chancen besser genutzt hätten, wären wir mit drei Punkten nach Bremen zurückgefahren. Diese drei Punkte waren unser Ziel, das ist uns nicht gelungen. Daher müssen wir jetzt nächste Woche gegen Hoffenheim gewinnen."

Claudio Pizarro: „Wir haben heute zwei Punkte verloren. Ich bin deshalb überhaupt nicht zufrieden, sondern war nach dem Schlusspfiff total sauer. Insgesamt haben wir aber ein gutes Spiel gemacht und viel Druck nach vorne entfacht. Aber ein Sieg wäre heute sehr wichtig gewesen, da haben wir die ganze Woche drauf hingearbeitet."

Zu den Gegentoren:

Klaus Allofs: „Bei den Toren haben wir es dem Gegner zu einfach gemacht. Nach einer Ecke darf man so keinen Treffer bekommen und beim zweiten Tor sind wir nicht eng genug dran."

Claudio Pizarro: „Wir waren bei den Standardsituationen nicht konzentriert genug. Die Tore dürfen so nicht fallen."

Zum verpassten Sieg:

Klaus Allofs: „Es wäre toll gewesen, hier drei Punkte mitzunehmen, weil wir uns dann von dem Rest abgesetzt hätten. Dann wären es schon zehn Punkte auf den achten Platz und das ist ein Wort. Die Gelegenheit dafür war da."

Zlatko Junuzovic: „Es gab an diesem Spieltag viele Unentschieden, deshalb trauern wir den Punkten etwas hinterher, weil wir auch nur „X" gespielt haben. Jetzt müssen wir schauen, dass wir in der kommenden Woche intensiv arbeiten und dann gegen Hoffenheim gewinnen."

Zur Sperre von Claudio Pizarro:

Claudio Pizarro: „Mir war in dem Moment gar nicht bewusst, dass es die fünfte gelbe Karte ist. Dass ich jetzt ausfalle, ist natürlich scheiße, aber dann müssen nächste Woche Markus und Marko die Tore schießen."

Klaus Allofs: „Wir werden deshalb den Spielbetrieb nicht einstellen, aber es ist natürlich ärgerlich. Aber so sind die Regeln und jetzt sind die anderen gefordert."

Clemens Fritz: „Wir geben uns die Klinke gegenseitig in die Hand. Immer wenn einer wiederkommt, fehlt prompt ein anderer. Das verfolgt uns schon die ganze Saison."

aus Freiburg berichtet Dominik Kupilas