"Es spricht einiges" für Rückkehr nach Norderney

Cheftrainer Thomas Schaaf war zufrieden mit den Bedingungen auf Norderney und kann sich auch ein 11. Werder-Jahr auf der Insel vorstellen.
Profis
Freitag, 08.07.2011 // 18:18 Uhr

Das erste Etappenziel hat der SVW hinter sich. Am Freitag beendete der Werder-Tross das Trainingslager auf Norderney. Fünf Tage Kondition, Koordination, Sprintausdauer und ein Testspiel gegen den SV Meppen standen auf dem Bilanzzettel der Grün-Weißen. Auf der Fähre in Richtung Festland zog Cheftrainer Thomas Schaaf ein erstes Fazit.

„Wir können mit den ersten Tagen insgesamt sehr zufrieden sein", so der Bremer Coach über das Camp auf der Nordseeinsel. „Wir haben gut gearbeitet und alle Spieler haben super mitgezogen. In dem Spiel gegen Meppen haben wir zudem gesehen, dass wir gewisse Sachen gut vermitteln konnten. Die Mannschaft hat die Dinge gut aufgenommen und umgesetzt", lobte der 50-Jährige. Die positive Tendenz wollen Ekici, Fritz und Co. auch in den kommenden Wochen fortführen.

„Wir sind nach der letzten Spielzeit sehr hart mit uns ins Gericht gegangen und wissen, dass wir keinen Anlass gegeben haben, 'Hurra' zu schreien. Deshalb wollen wir nun wieder für positive Elemente sorgen", verspricht Thomas Schaaf. „Schließlich verfolgen wir alle ein Ziel." Und der Werder-Coach traut seiner Mannschaft durchaus „einiges zu. Was das Personal angeht, sind wir aber auch schon zum jetzigen Zeitpunkt wieder bestraft und wir haben ja gesehen, was es bedeutet, wenn wichtige Spieler ausfallen."

Ebenso wie Schaaf daran glaubt, dass seine Mannschaft eine gute Rolle in der Bundesliga spielen kann, traut er dem SV Werder auch zu, im nächsten Jahr wieder die Zelte auf Norderney aufzuschlagen. „Es spricht zunächst einmal nichts dagegen. Im Gegenteil: Es spricht einiges dafür: Wir haben wieder einmal gute Bedingungen vorgefunden, hatten ein tolles Hotel und einen schönen Strand, an dem man super Laufen konnte."

Bis Norderney wieder ein Thema wird, ist aber noch Zeit. Zunächst geht es für die Grün-Weißen am kommenden Montagabend nach Erfurt, ehe das abschließende Trainingslager in Donaueschingen ansteht.

aus Norderney berichtet Dominik Kupilas