Neue Volkswagen-Modelle für Werder-Stars

Klaus Allofs, Thomas Schaaf, Tim Wiese, Per Mertesacker, Claudio Pizarro und Co. bekamen am Mittwoch die neuen VW-Modelle.
Profis
Mittwoch, 03.08.2011 // 13:54 Uhr

Für Autofans glich das Bild, das sich am Mittwochmittag auf dem Parkplatz am Weser-Stadion bot, einem Schlaraffenland. In Reih und Glied standen da die nagelneuen Volkswagen-Fahrzeuge, über die sich die Spieler und Offiziellen von Werder Bremen freuen durften. Denn kurz vor dem Beginn der Bundesligasaison 2011/2012 stellte ihnen Werders Mobilitäts- und Werbepartner Volkswagen einen exklusiven Fuhrpark zur Verfügung.

Unter den ausgewählten Modellen befanden sich der Touareg, Touareg Hybrid, Phaeton, Sharan, Tiguan, Touran, Passat CC, EOS Passat Variant, Scirocco sowie der Golf GTI, Golf GTD und Golf R.

Entsprechend groß war die Freude bei den Grün-Weißen, dass es „etwas ganz Besonderes ist, dass wir das Auto von Volkswagen zur Verfügung gestellt bekommen", so Clemens Fritz, der sich die Wahl leicht gemacht hat. „Es ist bereits das vierte Mal und ich habe mich immer für einen Touareg entschieden, weil ich absolut begeistert von dem Auto bin. Dadurch habe ich auch die Entwicklung des Autos mitbekommen und VW verbessert jedes Jahr einige Dinge, die das Auto noch besser machen."

Dieser Meinung pflichtete auch Thomas Schaaf bei: „Ich bin meinem Modell treu geblieben, weil ich weiß, dass ich damit hervorragend ausgerüstet bin. Bei dem Fahrsicherheitstraining in Nohra im Rahmen unseres Aufenthalts in Erfurt konnten wir die Autos auch in anderen Situationen testen - der Touareg ist sehr, sehr sicher, bietet mir eine Vielzahl von Möglichkeiten, vom schnellen Fahren bis hin zum Gelände und man hat eine sehr gute Sitzposition, von der aus man einen guten Überblick hat", erklärte der Cheftrainer seine Wahl.

Eine Nummer kleiner fällt das Auto von Per Mertesacker aus. Beinahe schon traditionell wird "Merte" in Zukunft mit einem Golf zum Training vorfahren. „Ich bin mit dem Golf R sehr zufrieden. Es ist ein tolles, zuverlässiges Auto und es macht so viel Spaß, dass ich mich jedes Jahr wieder dafür entscheide. Aber Volkswagen ändert in jedem Modell auch gewisse Feinheiten, die technisch fast alles ermöglichen. Das einzige, das ich ändere, ist die Farbe. Mit meiner Wahl bin ich wunschlos glücklich“, so der Nationalverteidiger. 

Für Andreas Wolf stellt die Auswahl der Fahrzeuge kein Problem dar: „Es ist ganz egal, für welches Modell man sich entscheidet. Die Autos sind alle super. Ursprünglich hatte ich einen Touareg bestellt. Der kann erst in einigen Tagen geliefert werden, aber inzwischen gefällt mir der Golf GTI auch sehr gut, vielleicht behalte ich den ja“, schmunzelte der Neuzugang.