Kein neuer Vertrag für Tim Borowski

Tim Borowski wird in der kommenden Saison nicht mehr im Bundesliga-Kader stehen. Eine Zukunft bei Werder in einem anderen Bereich ist aber nicht ausgeschlossen.
Profis
Donnerstag, 26.04.2012 // 18:16 Uhr

Tim Borowski wird in der kommenden Saison nicht mehr im Bundesliga-Kader der Grün-Weißen stehen. Darauf haben sich der Mittelfeldspieler und Werder in einem Gespräch vor mehreren Monaten geeinigt.

Geschäftsführer Klaus Allofs bestätigte das auf der Pressekonferenz am Donnerstag: "Wir haben schon länger besprochen, dass Tim nicht weiter als Spieler für uns aktiv sein wird. Wir werden den Vertrag nicht verlängern." Das heißt aber nicht, dass Borowski, der schon seit 1996 ein Grün-Weißer ist, keine Zukunft mehr bei Werder hat. "Wir haben uns Alternativen überlegt, wie 'Boro' weiter bei uns arbeiten kann. Über konkrete Dinge werden wir uns dann im Sommer unterhalten", so Allofs.

Borowski selbst will es nicht komplett ausschließen, weiter Fußball zu spielen. "Das macht mir einfach zu viel Spaß, aber ich muss jetzt abwarten, ob mein Sprunggelenk hält. Ich trainiere weiter mit der Mannschaft und werde mich dann mit meiner Familie zusammensetzen und eine Entscheidung treffen", sagte der Mittelfeldspieler.

Wie Tim Borowski am 5. Mai im Weser-Stadion verabschiedet wird, ist noch offen. "Es wäre natürlich ein Traum, wenn ich die Blumen im Trikot und nicht als Zuschauer entgegennehmen könnte." Cheftrainer Thomas Schaaf wollte sich da wie gewohnt noch nicht in die Karten schauen lassen, ob der Werder-Profi am letzten Spieltag zum Kader gehören könnte. Borowski war erste am Mittwoch nach achtmonatiger Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Tim hat lange nicht gespielt. Gegen Wolfsburg werden wir ihn auf jeden Fall nicht in den Kader stellen. Nächste Woche schauen wir dann mal, ob er fit genug ist, um uns beim Erreichen unserer Ziele zu helfen."

In jedem Fall wird "Boro" der Abschied schwer fallen. "Werder ist ein Teil meines Lebens. Ich habe meine Karriere 1996 hier im Internat begonnen. Ich war dabei, als wir die Meisterschaft und den DFB-Pokal gewonnen haben und ich konnte im Werder-Trikot in der Champions League spielen. Das war eine ganz besondere Zeit. Natürlich bin ich traurig, dass sie zu Ende geht."

von Ronja Bomhoff