(B)Logbuch Norderney 2: Nackensteak und falsches Trikot

Vor der Pilsstube "Um Süd" dem Hauptquartier des Fanclubs Norderney überreichen Ehrenspielführer Frank Baumann und Mediendirektor Tino Polster das neue Heimtrikot an Monika Vißer.
Profis
Dienstag, 05.07.2011 // 11:06 Uhr

Das Wetter wird besser. Wenig Wind, kein Regen, wärmer auch. Und Sonne? Brauchen nur Sommerurlauber, und das sind wir ja nicht. Deswegen ist es für uns auch nicht wichtig zu wissen, dass die Wassertemperatur der Nordsee derzeit schlanke 17 Grad beträgt. Interessant ist das schon eher für die riesige Gruppe, die heute früh zeitgleich mit uns die benachbarte Kurklinik der LVA verließ. Parallel zu unseren Spielern bewegten sie sich wie schon gestern Richtung Nordstrand.

Vorbereitungsstart heißt auch immer "Auf nach Norderney!" Die Werder-Profis sind vom 3. bis 8. Juli 2011 wieder auf der ostfriesischen Insel und legen die Grundlagen für die kommenden Monate. Werders Mediendirektor ist mit der Mannschaft vor Ort und kann aus dem engsten Umfeld interessante Einblicke geben, Anekdoten sammeln und als Norderney-Fan auch selbst Wissenswertes über die Insel berichten.

Das Wetter wird besser. Wenig Wind, kein Regen, wärmer auch. Und Sonne? Brauchen nur Sommerurlauber, und das sind wir ja nicht. Deswegen ist es für uns auch nicht wichtig zu wissen, dass die Wassertemperatur der Nordsee derzeit schlanke 17 Grad beträgt. Interessant ist das schon eher für die riesige Gruppe, die heute früh zeitgleich mit uns die benachbarte Kurklinik der LVA verließ. Parallel zu unseren Spielern bewegten sie sich wie schon gestern Richtung Nordstrand. Da konnte man für einen Augenblick glauben, sie wollten die Profis beim Strandlauf herausfordern, ehe mir ihre Handtücher auffielen: Ziel Nordsee, Wassertreten. „Fit in den Tag" heißt dieser erste Programmpunkt des Tages in der Klinik. Das Motto passt auch für uns.

Ob es auch „Geselligkeit am Abend" gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf jeden Fall wäre es dann mit den Parallelen zum Werder-Trainingslager vorbei. Gesellig dürfen nur unsere Fans sein. „Um Süd" heißt das Vereinslokal des WFC Norderney. Nackensteak und Bratwurst dufteten Frank Baumann und mir schon entgegen, als wir uns gestern, am Montagabend, mit dem Fahrrad der Gaststätte näherten. Wir waren traditionell von unserem Norderneyer Fanclub eingeladen, bekamen ein selbst gestaltetes Jubiläums-T-Shirt „10 Jahre Trainingslager Norderney" überreicht und revanchierten uns mit einem Heimtrikot, natürlich von allen Spielern unterschrieben. Dann gab es Bierchen, leckeres Grillgut und jede Menge Fragen. Es war wie immer ein sehr netter, von der ersten Vorsitzenden Monika Vißer liebevoll organisierter Abend.

Eine kleine Anekdote vom Vormittagstraining am Montag habe ich noch. Nach dem Ende der Einheit waren plötzlich nicht mehr unsere Spieler die Stars, sondern zwei Minikicker. Vier oder fünf Jahre alt vielleicht, und zunächst war es auch nur einer. Der steuerte blendend aussehend im Werdertrikot mit seinem kleinen Ball dem Tor zu und bugsierte zur hörbaren Freude von Klaus Allofs die Kugel tatsächlich über die Linie. Dann aber ging ein Raunen durch das zahlreiche Publikum. Ein weiterer Steppke hatte den Rasen geentert. Sebastian Mielitz, der gerade den Platz verließ, rief ihm trocken zu: „Junge, du hast das falsche Trikot an!", und sorgte so für Heiterkeit auf den Rängen. Pelle, so der Name des Mutigen, trug nämlich ein rot-weiß gestreiftes Hemd des FC Bayern. Pelle strahlte über beide Backen und ich sage: Alle Achtung, wer so mutig dahin geht, wo es weh tut, aus dem kann als Fußballer etwas werden. Das richtige Trikot werden wir ihm dann schon anziehen.