"Wichtigstes Spiel der Saison": Wagner wirbelt wieder

Nach Tagen der Behandlung ist Sandro Wagner am Mittwochvormittag auf den Platz zurückgekehrt.
Profis
Mittwoch, 04.05.2011 // 14:33 Uhr

Er rackert, er kämpft, er motiviert seine Mitspieler. Mit ihm in der Startelf blieb Werder acht Mal in Serie ungeschlagen. Am Wochenende wurde er schmerzlich vermisst. Wenn es nach Sandro Wagner geht, soll mit ihm am ...

Er rackert, er kämpft, er motiviert seine Mitspieler. Mit ihm in der Startelf blieb Werder acht Mal in Serie ungeschlagen. Am Wochenende wurde er schmerzlich vermisst. Wenn es nach Sandro Wagner geht, soll mit ihm am Wochenende der Klassenerhalt nun endgültig perfekt gemacht werden. „Wir können mit einem Sieg vieles wieder gerade rücken", sagt der Stürmer und verweist dabei auf den ganz großen Erfolgsdruck, dem die Bremer sonst am letzten Spieltag ausgesetzt sein könnten. „Wir müssen das Spiel gewinnen, dann brauchen wir auch am kommenden Wochenende nicht mehr zittern."

Lob für seinen Einsatz erhielt Wagner auch von Klaus Allofs. „Mit ihm hat das in den vergangenen Partien sehr gut funktioniert, weil er viel gearbeitet hat", so der Geschäftsführer. Gerade deshalb hofft Werder-Coach Thomas Schaaf auf die Rückkehr seines Stürmers: „Sandro hat in den letzten Wochen gute Leistungen gezeigt", sagt er. „Es wäre schön, wenn er am Wochenende wieder dabei sein könnte."

Einen großen Schritt in diese Richtung machte Wagner am Mittwochvormittag. Nach überstandenen Sprunggelenksproblemen kehrte der 23-Jährige zurück auf den Platz. Wagner ist sich sicher: „Wenn ich trainiere, werde ich auch wieder im Kader stehen." In den letzten Tagen hatte er zur Schonung des Knöchels nur individuell trainiert: „Ich habe dem Fuß noch etwas Ruhe gegeben, war aber schon auf dem Laufband und habe alles ohne Zweikampf gemacht." Nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining habe er keine Schmerzen mehr und alles sei wieder in Ordnung.

"Endlich etwas zurückgeben"

Das kann Aaron Hunt indes nicht behaupten. Er konnte die Einheit aufgrund von Rückenproblemen nicht absolvieren und musste sich behandeln lassen. Wagner richtet seinen Blick unterdessen fortan ausschließlich auf den Samstagnachmittag. „Wir wollen unseren Fans, die uns immer so unterstützt haben, endlich auch zu Hause etwas zurückgeben", sagt er, angesprochen auf zuletzt eine Reihe von sieglosen Partien im Weser-Stadion. In denen Wagner jedoch keine schlechten Leistungen der Mannschaft gesehen haben will, sondern vor allem „Pech, dass wir die vielen Chancen nicht genutzt haben. Wir haben uns auch zu Hause gut präsentiert", betont er. „Ich erinnere da nur an die Partien gegen Mönchengladbach und Stuttgart. Wir ärgern uns doch selbst am meisten, dass wir so lange nicht mehr im Weser-Stadion gewonnen haben."

"Wichtigstes Spiel der Saison"

Mit einem Erfolg gegen den BVB sollen diese Diskussionen dann möglichst ein Ende haben. Dass die Schwarz-Gelben als frischgebackener Deutscher Meister im Weser-Stadion nur auf Sparflamme agieren, davon will Wagner nichts wissen. Im Gegenteil: „Sie werden noch gefährlicher für uns sein. Sie haben keinen Druck mehr und können frei aufspielen", weiß Werders Nummer 19. „Sie werden uns keinen Meter schenken." Deshalb ist es für Wagner definitiv „das wichtigste Spiel der Saison".