Fritz läuft, Teamkollegen knipsen

Für Tim Borowski und seine Teamkollegen standen am Vormittag vorrangig Trainingsspielchen auf dem Plan.
Profis
Mittwoch, 23.03.2011 // 14:38 Uhr

Die Mannschaft war bereits auf dem Feld als Clemens Fritz am Mittwochmorgen mit Laufschuhen den Trainingsplatz betrat. Der Rechtsverteidiger hatte am Dienstag noch wegen eines Eingriffs an seinen Stimmbändern mit dem Training aussetzen müssen. Nur einen Tag später führte sein Weg bereits wieder schnurstraks zu Cheftrainer Thomas Schaaf. Ein Handschlag, ein Gespräch. Dann machte sich Fritz auf, um einige Runden im Laufschritt um den Platz zu drehen. „Die OP ist gut verlaufen, aber ich muss natürlich noch ein bisschen vorsichtig sein", berichtete Clemens Fritz, der die Worte, ganz Bänder schonend, nur leise aussprechen konnte.

Größere Töne konnten derweil seine Werder-Kollegen im Training spucken und dabei vor allem lauthals jubeln. Zurecht, nach den vielen schicken Treffern, die sie da in ihren Übungsspielchen im „Sechs gegen Sechs" erzielten. Marko Marin etwa netzte mit dem Rücken zum Tor volley mit der Hacke ein, Denni Avidc schnörkellos per Schuss erst unter die Latte und dann hinter die Linie, Torsten Frings per Schlenzer in den Winkel und Pascal Testroet mit feinem Lupfer.

Kein Treffer bei der torreichen Trainingseinheit war Dominik Schmidt vergönnt. Das lag daran, dass der Defensivmann gar nicht auf dem Platz war. Der 23-Jährige musste wegen Knieproblemen aussetzen. Wann Schmidt wieder ins Training einsteigen kann, muss laut Thomas Schaaf noch abgewartet werden. Die nächste Möglichkeit für eine Rückkehr ins Mannschafttraining würde sich am Donnerstagmorgen bieten. Dann geht es für die Werder-Profis um 10 Uhr wieder raus auf den Platz.