Ohne Schmidt im ausverkauften Haus - Hoffen bei "Boro"

Dominik Schmidt wird für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach nicht fit, Hoffnung gibt es dagegen noch bei Tim Borowski.
Profis
Donnerstag, 10.03.2011 // 18:17 Uhr

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag war es die allererste Meldung, die an die versammelten Medienvertreter herausging. Werders Heimspiel am Samstag, 12.03.2011, um 18.30 Uhr gegen Borussia Mönchengladbach ist "restlos ausverkauft", verkündete Werders Mediendirektor Tino Polster. Die zweite Nachricht des Tages war allerdings weniger schön. Denn vor der stimmungsvollen Kulisse im Weser-Stadion wird Dominik Schmidt nicht mit dabei sein können. Jedenfalls nicht auf dem Platz. Anhaltende Sprunggelenksprobleme machen dem Defensivmann einen Strich durch seine Rückkehr-Rechnung.

"Dominik Schmidt wird uns nicht zur Verfügung stehen", gab Cheftrainer Thomas Schaaf bekannt. Bei Tim Borowski ist dagegen noch die Hoffnung auf einen Einsatz vorhanden. Der 30-Jährige, der auch beim Donnerstagstraining fehlte, wird am Freitag noch einen Belastungstest absolvieren, um dann zu "schauen, ob er morgen wieder einsteigen kann", so der 49-jährige Coach.

Auch zwei andere Mittelfeldspieler brennen auf ihr Comeback. Aaron Hunt hatte in Freiburg noch wegen einer Zerrung gefehlt. Am Mittwoch trainierte er nun erstmals wieder mit dem Team. Und auch bei der Donnerstagseinheit hatte der Linksfuß keinerlei Probleme. Ob auch Wesley am Wochenende gegen die Borussia wieder im Kader stehen wird, ließ Schaaf noch offen. "Bei ihm ist es wieder besser geworden. Schon vor dem letzten Wochenende haben wir überlegt, ob er dabei ist oder nicht. Wir haben uns dann aber darauf geeinigt, dass er noch ein bisschen braucht. Heute oder morgen werde ich noch einmal mit ihm reden, ob er sich schon soweit fühlt, wieder dabei zu sein und sich voll einsetzen zu können", kündigte Schaaf eine Entscheidung über die Nominierung für Freitag an. Wäre Wesley wieder dabei, würde er am Samstag genau auf jene Mannschaft treffen, gegen die er beim 4:1-Sieg im Hinspiel 2010 sein erstes Bundesliga-Tor für Werder Bremen erzielt hatte.

Positiv blickte Thomas Schaaf auf die zurückliegende Trainingswoche zurück: "Wir sind der Konzentration treu geblieben. Die Mannschaft hat wieder intensiv gearbeitet und versucht, die Dinge noch besser darzustellen." Auch am Freitag beim Abschlusstraining um 15 Uhr wird noch einmal konzentriert gearbeitet, bevor die Elf von Thomas Schaaf dann am Samstag die Möglichkeit hat, nach dem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr auch den zweiten Heimsieg unter das ausverkaufte Dach des Weser-Stadion zu bringen.