TL-Tagebuch 5:"Unsere Fans: Mittendrin statt nur dabei"

Die mitgereisten Werder-Fans waren am Mittag zu Besuch im Mannschaftshotel.
Profis
Samstag, 08.01.2011 // 17:27 Uhr

Samstag, 8. Januar 2010, 18.00 Uhr (Ortszeit), Belek

17.30 Uhr, ein kurzer Blick aus meinem Zimmer. Das Farbenspiel am Horizont des Mittelmeers beeindruckend schön und das Beste am Nachmittag. Nach der Testspielniederlage gegen den MSV schreibe ich diesen Tagebucheintrag und auch Thomas Schaaf musste blitzschnell umschalten. Abpfiff der Partie und ab zu unserem 10 Minuten entfernten Trainingsplatz. Der Chefcoach leitet jetzt gerade die Einheit mit Pizarro, Frings, Hunt, Mertesacker, Marin & Co., also all denen, die nicht gegen Duisburg auf dem Platz gestanden haben.  

Der MSV hatte im Gegensatz zu unserem Rumpfteam einen guten Tag erwischt. Neu dabei war ein guter, alter Bekannter. Nach dem Spiel war Zeit für eine herzliche Umarmung mit Ivica Banovic, der gerade aus Freiburg in den Ruhrpott gewechselt ist. „Bano" wirkt richtig glücklich bei seinem neuen Klub und hatte eine gute Erklärung für seine Vereinswahl. „Ich war im Norden und im Süden von Deutschland, aber der Westen fehlte mir noch." Dass wir ihm den Aufstieg in die Bundesliga wünschen ist klar und aus meiner Sicht auch gar nicht so unwahrscheinlich.

Neben diesem Wiedersehen hatte der Tag aber noch ein weiteres Highlight zu bieten. Nach dem Mittagessen bekamen wir Fanbesuch im „Kempinski Hotel The Dome". Klaus Allofs, Frank Baumann und ich führten gemeinsam mit Aylin von der Hotelleitung die Gruppe, die die offizielle Werder Fanreise gebucht hatte, durch die Anlage. Erstes Ziel: Ein Blick in den Speisesaal. Die Spieler waren zwar bereits auf ihren Zimmern, aber zur Freude unserer Fans saß Thomas Schaaf noch beim Kaffee am Tisch. Der Trainer ließ es sich nicht nehmen, zum Gruppenfoto mit dabei zu sein.

Weiter führte uns der Weg ein Stockwerk tiefer, in das Reich der „Physios" und Zeugwarte. Klaus Allofs und „Baumi" erklärten den Fans die Abläufe in so einem Trainingslager, Fotos wurden geschossen, Fragen beantwortet und auch ein wenig Aufklärung betrieben. „Aufholjagd im Schongang" hatte die BILD über unser Vorbereitungsprogramm getitelt. Aber spätestens als wir den Fitnessbereich des Hotels erreicht hatten und „Baumi" erklärte, was pro Tag alles von den Spielern abverlangt wird, hatte sich diese Schlagzeile relativiert.

Die Stunde verging wie im Flug, aber bevor unsere Fanbetreuer Julia Ebert und Till Schüssler die Gruppe wieder zum Bus führen konnten, ergriff Werderfan Christian Dimke stellvertretend für alle das Wort, um die besten Genesungswünsche für Benni Kugel auszusprechen. Benni wird - und dann gibt es zum Abschluss doch noch eine gute Nachricht vom Tage - in Kürze das Krankenhaus in Antalya verlassen können und dann so schnell wie möglich nach Bremen zurückkehren.