Nordderby ohne Pizarro - Geduld bei Boro, Wesley und Hunt

Claudio Pizarro (l.) wird nicht rechtzeitig zum 94. Nordderby zwischen Werder und dem HSV wieder fit.
Profis
Donnerstag, 17.02.2011 // 17:09 Uhr

Verzichten musste der Werder-Coach in den letzten Trainingstagen auch auf Tim Borowski, der am Nachmittag nach überstandenen Rückenproblemen jedoch wieder mit dem Team trainieren konnte. „Wir hoffen, dass seine Probleme nun behoben sind", informierte Schaaf und begründete seine Einschätzung damit, dass „Tim bereits gestern einen ersten Härtetest absolviert und auch heute Morgen schon ein paar Läufe gemacht hat". Neben einer Kader-Nominierung von 'Boro' stehen derweil auch hinter den Einsätzen von Sandro Wagner, Aaron Hunt und Wesley kleinere Fragezeichen. „Sandro ist erst seit kurzem wieder im Training und hat zuvor einige Tage mit einem Infekt im Bett gelegen. Wir müssen in den nächsten zwei Tagen nun abwarten, wie sein Körper die Belastung toleriert", so Schaaf.

Jetzt ist es Gewissheit. Er fällt aus! Alle Hoffnungen, dass Claudio Pizarro nach seiner im Hannover-Spiel aufgetretenen Muskelverletzung doch noch rechtzeitig zum großen Nordderby fit wird, sind geplatzt. „Nein, Claudio kann nicht spielen", erklärte Cheftrainer Thomas Schaaf am Mittag. "Die Hoffnung", so der Coach, „war zunächst noch da, weil die Verletzung nicht ganz so schlimm aussah". Am Donnerstagvormittag bekam Schaaf dann "die Info, dass ein zu hohes Risiko bestehen und somit ein noch längerer Ausfall als diese sieben bis zehn Tage drohen würde", erklärte Schaaf den Entschluss, im Nordderby auf Pizarro zu verzichten.

Hunt und Borowski wieder im Teamtraining

Gleiches gilt für Werders brasilianischen Dribbelkünstler Wesley. Zwar ist der 23-Jährige seit Montag wieder mit den Kollegen auf dem Platz, dennoch weiß Thomas Schaaf nicht „wie viel ich ihm jetzt schon zutrauen kann, weil gerade sein Spiel sehr viel Substanz kostet" (siehe Extra-Bericht). Die braucht am Samstag auch Aaron Hunt, der nach seiner Zehenverletzung vom Mittwoch noch immer nicht schmerzfrei ist. „Bis zum Samstag wird es wieder gehen, aber ich habe schon noch etwas gemerkt", so der 24-Jährige nach der Einheit.

Mit schmerzverzerrtem Gesicht beendete diese Said Husejinovic. Der Bosnier hatte im abschließenden Trainingsspiel einen Schlag auf den Fuß abbekommen, ließ sich kurze Zeit später von Physiotherapeut Holger Berger behandeln und verließ dann humpelnd den Platz. Wer und wie viele Akteure Thomas Schaaf letztlich in Hamburg zur Verfügung stehen bleibt also abzuwarten. Spätestens aber am Freitag, 18.02.2011, nach dem Abschlusstraining, welches um 14.30 Uhr stattfindet, werden die Fans mehr Gewissheit haben.