Geduld zahlt sich aus: Pizarro reist Mannschaft hinterher

Rolle Rückwärts: Claudio Pizarro testete am Freitagmorgen noch einmal intensiv am Trainingsgelände der Werderaner, bevor er in den Flieger nach Frankfurt stieg.
Profis
Freitag, 08.04.2011 // 10:27 Uhr

Bis zur letzten Minute wurde alles probiert, alles unternommen, damit er dabei sein kann. Und es hat geklappt. Claudio Pizarro stieg am Freitagmorgen gemeinsam mit Fitness-Coach Yann-Benjamin Kugel ...

Bis zur letzten Minute wurde alles probiert, alles unternommen, damit er dabei sein kann. Und es hat geklappt. Claudio Pizarro stieg am Freitagmorgen gemeinsam mit Fitness-Coach Yann-Benjamin Kugel in den Flieger Richtung Frankfurt. „Es fühlte sich schon wieder besser an", sagte ‚Piza' am frühen Freitagmorgen auf dem Weg in die Kabine. Zuvor absolvierte er noch eine knapp 30-minütige individuelle Einheit am Weser-Stadion, um das lädierte rechte Sprunggelenk noch einmal zu testen.

Das Ergebnis war positiv, so dass der Peruaner nach Absprache mit Cheftrainer Thomas Schaaf sich sofort auf den Weg zum Bremer Flughafen machte und am Mittag zur Mannschaft stoßen wird. Offen bleibt allerdings, ob der 32-Jährige auch für die Startelf der Werderaner in Frage kommt. Eine abschließende Untersuchung am Nachmittag soll dann endgültige Klarheit geben. 

Unbehelligt von jeglichen personellen Entscheidungen, hatte Marko Marin bereits im Vorfeld des Aufeinandertreffens mit seinem Jugendverein, der Eintracht, betont, „dass wir unseren positiven Trend aus den letzten Wochen unbedingt fortsetzen wollen". Nach zuletzt drei Unentschieden auf eigenem Platz und den beiden Auswärtserfolgen in Freiburg und Nürnberg, soll nun in Frankfurt an diese Bilanz in der Fremde angeknüpft werden. „Mit einem ‚Dreier' gegen einen direkten Mitkonkurrenten, könnten wir heute Abend einen großen Schritt da unten rausmachen", unterstrich der Mittelfeldmann. „Wir haben schließlich gegen Gladbach und Stuttgart schon Punkte liegen lassen."