Knie-Arthroskopie: Rückschlag für Boenisch

Sebastian Boenisch musste sich am Mittwoch einer Knie-Arthroskopie unterziehen.
Profis
Mittwoch, 09.03.2011 // 18:32 Uhr

„Das ist natürlich sehr schwierig für mich, weil ich mit den Gedanken schon wieder im Mannschafttraining war", so der polnische Nationalspieler. „Aber ich kann es nicht ändern, werde nicht aufgeben und versuchen so schnell wie möglich wieder für Werder auf dem Platz zu stehen", zeigt sich der Außenverteidiger trotz des Rückschlags zuversichtlich. „Die Ärzte haben gesagt, dass der Eingriff gut gelaufen ist und ich bald problemlos wieder Fußballspielen kann", so der 24-Jährige weiter.

Erneuter Rückschlag für Sebastian Boenisch. Der 24-jährige Außenverteidiger, der Werder Bremen nach einer Knieoperation bereits seit Ende September 2010 nicht zur Verfügung steht, musste sich am Mittwoch, 09.03.2011, erneut einem Eingriff am Knie unterziehen. „Während des Krankheitsverlaufes kam es zu einer seltenen und unerwarteten Komplikation, die eine Arthroskopie im rechten Knie erforderlich machte", erklärt Werders Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski den Eingriff durch den Kniespezialisten Dr. Ulrich Boenisch in Augsburg.

„Dass Sebastian sich einem Eingriff unterziehen musste, ist schmerzlich für uns alle und hat zur Folge, dass er uns in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung steht", so Klaus Allofs. „Das ist sowohl für Basti, als auch für uns ein erheblicher Schlag, aber wir werden weiterhin alles dafür tun, dass er so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommt", kündigt Cheftrainer Thomas Schaaf seine Unterstützung an.