Werders U 17 holt sich den Bremer Landespokal

Strahlende Sieger: Werders U 17-Junioren.
Junioren
Donnerstag, 10.06.2010 // 08:18 Uhr

Werders U 17-Talente haben am Mittwochabend den Bremer Landespokal gewonnen. Im Finale setzte sich die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik beim Brinkumer SV deutlich mit 6:1 (0:0) durch.

 

Im ersten Durchgang konnten die Grün-Weißen jedoch zunächst nur selten Akzente setzen. Zwar hätte Werder durch Dimitrios Ferfelis bereits früh in Führung gehen können, doch der BFV-Auswahlspieler verfehlte eine Flanke von Nationalspieler Cimo Röcker knapp (3.). Nach einer Viertelstunde dann die einzige Großchance der ersten Halbzeit: Patrick Lizius hatte Brinkums Torwart Niklas Frank bereits umspielt und der Ball segelte ins lange Eck. Nur Zentimeter vor der Torlinie war jedoch Tom Witte zur Stelle und bewahrte den Regionalligisten um Trainer Jurij Žigon vor einem Rückstand. Wie harmlos Werder agierte zeigt, dass vor dem Seitenwechsel weitere nennenswerte Aktionen der Grün-Weißen ausblieben. Brinkum indes agierte konzentriert in der Defensive und konnte somit das 0:0 in die Pause retten.

 

In der zweiten Halbzeit brachte Skripnik mit Levent Aycicek, Marnon Busch, Florian Schmidt und Felix Robrecht gleich vier neue Kräfte, was umgehend seine Wirkung zeigte. Der zweite Durchgang war gerade noch nicht einmal vier Minuten alt, als Florian Schmidt einen Torwartabklatscher zum 0:1 nutze (44.). Nur eine Minute später erzielte Schmidt nach Zuspiel von Felix Robrecht seinen zweiten Treffer des Tages. Nun ging es Schlag auf Schlag und Werder spielte nun wirklich wie ein Bundesligist. Pech hatte zunächst Tobias Ahrens, dass sein Schuss in der 49. Minute nach einer Ecke erst am Pfosten und von dort in den Armen von Torwart Daniel Schlüter landete. Julian von Haacke leitete mit seinem Zuspiel auf Levent Aycicek den dritten Werder-Treffer ein. Aycicek legte auf Patrick Lizius, der vom Strafraumeck abzog und traf (53.). Drei Minuten später schloss Felix Robrecht einen Konter erfolgreich ab und baute die Führung auf vier Tore aus. Das einzige Brinkumer Tor resultierte aus einem Strafstoß durch Oliver Knoch, der zuvor selbst im Strafraum gefoulte worden war (57.). 1:5 stand es, nachdem Florian Schmidt einen Ball von Felix Robrecht geschickt passieren ließ und der besser postierte Patrick Lizius traf (59.). Den Schlusspunkt setzte Schmidt dann wieder selbst. Diesmal legte Felix Robrecht mit der Brust ab und Schmidt stellte mit dem 1:6 den Endstand her (77.). Negativer Höhepunkt aus Brinkumer Sicht war jedoch die 69. Minute als Torwart Daniel Schlüter die Nerven durchbrannten und er nach einem Zweikampf Werders Florian Schmidt zunächst beleidigte, dann mit dem Ball stieß und folgerichtig von Schiedsrichter Simon Rott Rot sah.

 

„Nachdem ich mit der Leistung im ersten Durchgang absolut nicht einverstanden war, haben wir in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt und hat letztlich verdient gewonnen“, sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik nach der Siegerehrung.

 

Brinkumer SV: Frank (41. Schlüter), Witte, Knoch, Holdorf (79. Troue), Troue (48. Batassi), Gama (41. Drieschner), Winnersbach (79. Gama), Hackmann (63. D. Schmidt), Prigge, Zacarias De Sa, De. Willmann (69. Frank) (Trainer: Jurij Žigon)

 

Werder Bremen: Hiegemann, von Haacke, Röcker (41. Aycicek), Füllkrug (41. Busch), Ahrens, El Hasni, Dadier, Thoben, Beer (41. F. Schmidt), Ferfelis (41. Robrecht), Lizius (71. Füllkrug) (Trainer: Viktor Skripnik)

 

Tore: 0:1 (44.), 0:2 (45.) F. Schmidt, 0:3 (53.) Lizius, 0:4 (56.) Robrecht, 1:4 (58.) Knoch (FE), 1:5 (59.) Lizius, 1:6 (77.) F. Schmidt

 

Schiedsrichter: Simon Rott (TuS Komet-Arsten)

 

BSV Arena: 100 Zuschauer

 

Quelle: BFV